Mannheim

Diakonie Hilfe für Demenzerkrankte und Familien

Betreuung im eigenen Heim

Archivartikel

In der Diakonie-Sozialstation gibt es eine Betreuungsgruppe für Demenzerkrankte und ihre Angehörigen, die sich einmal in der Woche in der Sozialstation getroffen hat. Wegen der Pandemie musste das Angebot Ende März zunächst eingestellt werden. „Wir bedauern das sehr, aber die besonderen Corona-Anforderungen machen es derzeit einfach nicht möglich, das Angebot wieder aufleben zu lassen“, sagt Jessika Tirandazi, Leiterin der Sozialstation. „Vergessen“ habe die Diakonie ihre Schützlinge und vor allem auch die Angehörigen allerdings trotzdem nicht. „Wir versuchen jetzt, eine Eins-zu-eins-Betreuung in der Häuslichkeit der an Demenz erkrankten Menschen zu organisieren“, erläutert Jessika Tirandazi. Infos gibt es telefonisch unter 0621/1 68 92 00 oder per E-Mail an pflege@diakoniemannheim.de

Zum Thema