Mannheim

Fasnacht Wahlen bei größter Karnevalsgesellschaft

Bewährtes Trio führt den Feuerio

Die Führungsspitze von Mannheims ältester und größter Karnevalsgesellschaft bleibt unverändert. Nach Präsident Bodo Tschierschke, seit 1999 im Amt, wurden nun turnusgemäß auch seine beiden Vizepräsidenten wiedergewählt: Volker Dressler und Stefan Hoock. Dressler kündigte aber seinen Abschied in zwei Jahren an. „Dann mache ich Platz für einen Jüngeren“, sagte Dressler, der seit 1999 Vize und vor allem verantwortlich für das Blumepeterfest ist.

„Das Blumepeterfest ist mir ans Herz gewachsen“, betonte Dressler mit Blick auf die große Benefizveranstaltung, die der Feuerio zugunsten der „MM“-Aktion „Wir wollen helfen“ ausrichtet und die er seit 18 Jahren hauptsächlich organisiert.

Sie spielte auch eine große Rolle im Rechenschaftsbericht von Präsident Bodo Tschierschke. „Geniales Feuerwerk, tolles Wetter, tolle Summe“, fasste er die Großveranstaltung zusammen, die im September 2017 zum 50. mal stattfand und einen Erlös von 44 000 Euro erbrachte.

Zwei andere Zahlen waren nicht so positiv, die er bei der Jahreshauptversammlung im Dorint-Hotel bekanntgab. So musste der Verein, als er im Zuge der neuen Datenschutzverordnung seine Datei prüfte, bei zahlreichen Namen feststellen, dass es von denen schon lange keine Rückmeldung und keine Beitragszahlungen mehr gab. Die Mitgliederzahl liegt nun nur noch bei 890, nicht mehr bei über 1000. Mit Abstand größter Karnevalsverein ist der Feuerio damit aber immer noch.

Erstmals Defizit

Nach 12 000 Euro Gewinn im Vorjahr meldete Finanzminister Frank Maier-Lindsiepe zudem nun erstmals ein Minus von 5094 Euro – weil zwei hohe Rechnungen, die das Vorjahr betrafen, erst nach dem Bilanz-Stichtag eingegangen waren und zudem eine Steuernachzahlung anstand. „Wir hatten dafür keine Rückstellungen, und im nächsten Jahr haben wir sicher wieder ein positives Ergebnis“, beruhigte er.

Zuvor hatte Präsident Tschierschke eine rundum positive Bilanz der Kampagne mit überwiegend ausverkauften Veranstaltungen gezogen, allen Aktiven und besonders der Garde gedankt. Ältestenrats-Präsident Hermann Anhorn dankte wiederum ihm und der ganzen Führung, sie hätten „Großartiges geleistet“.

Für den im April verstorbenen Ex-Prinzen, Elferrat und früheren Finanzminister Claus-Dieter Märtens rückte Oliver Althausen in den Vorstand auf. Neuer Gardeminister ist Michael Klos, bisher Wirtschaftsminister. Technikminister Michael Baake wurde wie Beisitzer Karl-Heinz Merz wiedergewählt. pwr