Mannheim

Industriehafen Auf 7600 Quadratmetern soll eine Gewerbefläche entstehen

Bezirksbeiräte stimmen Musikinsel-Plänen zu

Archivartikel

Die Bezirksbeiräte Neckarstadt-West und Waldhof haben dem Bebauungsplan-Vorentwurf „Diffenéstraße 6 bis 10“ zugestimmt. Vor der Diskussion über die Beschlussvorlage hatte Julia Cyrus vom Fachbereich Stadtplanung erklärt, dass die Halbinsel an der Diffenébrücke im Industriehafen städtebaulich aufgewertet werden soll. Dazu müsse das große Gebäude, das der Stadt gehört und das zuletzt von Musikern als Proberaum genutzt wurde, abgerissen werden. Ein Projektentwickler plane, dort auf 7600 Quadratmetern ein Hotel, Büroräume und ein Fitnesscenter zu errichten. Ein Investor sei bereits gefunden.

Kritik an fehlendem Wohnraum

Aus Gründen des Lärmschutzes sei allerdings keine Wohnbebauung möglich. Doch Kritik wurde aus den Reihen der Bezirksbeiräte trotzdem laut, dass die neue Bebauung ausschließlich gewerblich genutzt werden und kein Wohnraum entstehen soll. Dass zudem die Proberäume der Musiker wegfallen würden, stieß ebenfalls auf Widerstände. Wolfgang Miodek von der Wirtschafts- und Strukturförderung erklärte, die von Julia Cyrus genannte Nutzung sei nur eine von mehreren möglichen. Was erlaubt ist und was nicht, werde erst im Bebauungsplan geregelt. „Doch sicher ist, die Hotelnutzung tragen wir von der Wirtschaftsförderung mit.“ Dadurch werde das Defizit an Übernachtungskapazitäten im Mannheimer Norden verringert. Am 26. März wird das Thema im Ausschuss für Umwelt und Technik beraten. ost

Info: Ausführlicher Bericht unter morgenweb.de/mannheim