Mannheim

Müll Zur warmen Jahreszeit ändert sich der Abfallkalender

Biotonne wird nun wöchentlich geleert

Archivartikel

Pünktlich zu warmen Jahreszeit stellt die Abfallwirtschaft Mannheim ihre Entsorgung um: Von April an bis einschließlich Oktober wird die Biotonne dann wieder wöchentlich geleert.

Aus den in Mannheim gesammelten Bioabfällen wird im Kompostwerk in Heidelberg-Wieblingen wertvoller, nährstoffhaltiger Kompost hergestellt. Er eignet sich als natürlicher Dünger und Bodenverbesserer, der hauptsächlich in der Landwirtschaft eingesetzt wird. Mit ihrer geringen Gebühr bietet sie einen Vorteil im Vergleich zur grauen Restmülltonne. Das getrennte Sammeln von Bioabfällen könne sich finanziell lohnen, wenn dadurch eine kleinere Restmülltonne ausreicht, erklärt die Stadt Mannheim.

Um Geruchsbildung vorzubeugen empfiehlt die Abfallwirtschaft außerdem, feuchte Abfälle in Zeitungspapier einzuschlagen. Bioabfälle gehören auf gar keinen Fall in Plastiktüten, auch nicht in biologisch abbaubare, da diese nicht kompostierbar sind. Außerdem sollte die Biotonne möglichst nicht in der Sonne stehen, rät die Abfallwirtschaft. Am besten geeignet sei ein kühler, schattiger Platz. Ab und zu sollte die Tonne mit klarem Wasser ausgespült werden. Wer dies nicht selbst machen will oder kann, dem biete der städtische Eigenbetrieb einen kostengünstigen Reinigungsservice an.

Nicht überfüllen

Ebenso wie die Restmüll- und Papiertonne darf auch die Biotonne nicht überfüllt werden. Für gelegentlich größere Mengen an Bioabfällen gibt es den 50-Liter-Bioabfallsack, der zur Abfuhr neben der Biotonne bereitgestellt werden kann. Er ist für 1,50 Euro im Kundencenter der Abfallwirtschaft in der Käfertaler Straße 248 sowie auf allen Recyclinghöfen erhältlich. Weitere Informationen gibt es auch unter der Adresse abfallwirtschaft-mannheim.de. mep