Mannheim

ADFC Aktion an Brücke rückt Beleuchtung in den Mittelpunkt

Blinklicht am Fahrrad verboten

Archivartikel

Mehr als 93 Prozent der Radfahrer waren mit funktionierender Beleuchtung unterwegs. Dieses Fazit sieht der Allgemeine Deutsche Fahrradclub nach der Aktion „Sei helle“ an der Zufahrt zur Konrad-Adenauer-Brücke. Bei 229 von 245 Radfahrern hatten die ADFC-Mitglieder nichts zu bemängeln. Die Fahrradexperten waren nicht zum ersten Mal an der Brückenauffahrt präsent, um, wie sie selbst mitteilen, für „mehr Sorgfalt im Umgang mit der Fahrradbeleuchtung zu werben“. Dabei wollten sie auch über die Anforderungen für eine gute Fahrradbeleuchtung informieren. Als Anerkennung verteilten sie Haferkekse als kleinen Energieschub.

Ob die Beleuchtung am Fahrrad zugelassen ist, erkennen Fahrer an einem Prüfzeichen – das gilt auch für Ansteckleuchten mit Batterien. Das Zeichen besteht aus einer Wellenlinie, dem Großbuchstaben K und einer Zahl. „Die Scheinwerfer müssen mindestens eine Beleuchtungsstärke von zehn Lux und eine bestimmte Lichtverteilung aufweisen“, erklärt ADFC-Jurist Roland Huhn. Das Licht sei im Zentrum besonders hell und nehme nach außen hin ab. Nach oben sei der Lichtstrahl abgeschnitten, damit Entgegenkommende nicht geblendet werden. Auf keinen Fall dürfe die Beleuchtung am Rad blinken. Scheinwerfer und Rückleuchten müssen außerdem gegen Staub und Nässe abgedichtet sein und auch auf Holperstrecken in Position bleiben. Ebenfalls Pflicht sei eine Kontrollleuchte für den Batteriezustand.

Standlicht von Vorteil

Warum die Zahl der gut beleuchteten Radfahrer so hoch ist, erklärt sich der Mannheimer ADFC mit dem hohen Anteil an Berufspendlern. Anders stelle sich die Sache auf Schulwegen da: Die Fachleute erwarten dort jede Menge schlecht beleuchtete Räder. „Mit eingeschalteter Beleuchtung in der Schule anzukommen scheint uncool zu sein“, kommentiert der ADFC in einer Pressemitteilung.

„Mit moderner, zuverlässiger Fahrradlichtanlage ist die Beleuchtung auch bei Fahrten bei Nässe gesichert“, wirbt der ADFC vor allem für witterungsunabhängige Nabendynamos. Außerdem sei eine Halogen- oder LED-Beleuchtung deutlich heller und verfüge zumeist über Standlicht – so ist man beim Anhalten viel besser zu erkennen. Wichtig sei obendrein, dass die Verkabelung geschützt gelegt ist. red/lok

Zum Thema