Mannheim

Brand im Biomassenkraftwerk der MVV - Silo in Flammen

Archivartikel

Mannheim.Im Holzsilo des Biomassekraftwerks der MVV Energie AG in der Otto-Hahn-Straße auf der Friesenheimer Insel in Mannheim ist am Dienstagvormittag ein Feuer ausgebrochen. Nach ersten Angaben der Polizei war eine Rauchsäule zu sehen, in der Umgebung des Biomassekraftwerks konnte man den Brand riechen. Anwohner sollten vorsorglich Türen und Fenster geschlossen halten. Luftmessungen werden durchgeführt.

"Das Silo war zu etwa einem Drittel voll", so ein Sprecher der MVV, das bedeutet etwa 2500 Kubikmeter. Ein Mitarbeiter habe das Feuer bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Das Biomassekraftwerk sei während der Löscharbeiten abgeschaltet. Die Feuerwehr ist mit zwei Löschzügen und einem zusätzlichen Tanklöschfahrzeug im Einsatz. 

Der Einsatz wird sich nach Angaben der Feuerwehr wohl noch bis zum Nachmittag hinziehen. "Wir müssen die Holzschnitzel mit einem Radlader ausräumen, dann im Freien einzeln ablöschen", erläutert Simon Berger vom Führungsdienst der Berufsfeuerwehr.

Die Feuerwehrleute spritzten von zwei Drehleitern aus Wasser durch die durchgebrannte Abdeckung des Silos, zudem wurde unten mit einem Strahlrohr gelöscht. Der anfangs schwarze Brandrauch ist inzwischen aber weiß - sprich Wasserdampf von den Löscharbeiten.

Zur Verstärkung und Ablösung der Berufsfeuerwehr wurden Ehrenamtliche der Abteilungen Feudenheim, Innenstadt, Nord und Wallstadt der Freiwilligen Feuerwehr alarmiert. Zwei Personen wurden wegen des Verdachts auf Rauchvergiftung behandelt. Die Brandursache ist derzeit noch unklar.

Das Biomassekraftwerk Mannheim der MVV wurde im Jahr 2003 in Betrieb genommen. Die Anlage verwertet Alt- und Restholz aller Kategorien. Es wird in einer eigenen Aufbereitungsanlage zu Holzschnitzeln für die Verbrennung aufbereitet und in Silos gelagert. Pro Stunde durchlaufen rund 13,75 Tonnen Holz die Anlage.

Zum Thema