Mannheim

Coronavirus Anlagen werden in den folgenden Tagen schrittweise in Betrieb genommen

Brunnen sprudeln bald wieder

Archivartikel

Die Wasserspender in der Innenstadt sind die ersten, die in den Stadtteilen folgen: Der Fachbereich Bau- und Immobilienmanagement informiert, dass die städtischen Brunnenanlagen nach der Entscheidung des Verwaltungsstabs ab sofort nach und nach wieder in Betrieb gesetzt werden. Bedingt durch die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Auflagen konnte erst jetzt eine positive Entscheidung zur Inbetriebnahme getroffen werden, versichert ein Stadtsprecher.

Bei drei Brunnen wird sich die Inbetriebnahme leider verzögern: Der Spargelbrunnen in Käfertal, weil die Sanierungsmaßnahmen am Käfertaler Rathaus noch nicht fertig sind. Beim Brunnen auf dem Lena-Maurer-Platz auf der Schönau sind zur Zeit umfangreiche technische Reparaturen nötig. Der Wassergarten am Alten Meßplatz in der Neckarstadt, der zugleich als ausgewiesene Spielfläche für Kinder genutzt wird, „kann wegen der besonderen Sicherheits- und Hygienevorkehrungen“ noch nicht zur Nutzung freigegeben werden, wie der Stadtsprecher betont.

Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle in Mannheim bleibt laut Gesundheitsamt bei 497. Bislang hat es 13 Todesfälle gegeben. 470 Personen sind genesen.

„Damit gibt es in Mannheim noch 14 akute Fälle“, sagt der Sprecher: „Die überwiegende Zahl der in Mannheim nachgewiesenen Infizierten zeigt nur milde Krankheitsanzeichen und kann in häuslicher Quarantäne bleiben.“ 

Zum Thema