Mannheim

Grundschulen Unterstützung des Unterrichtsprogramms Klasse 2000 zur Gesundheitsförderung erreicht entscheidende Schwelle / 2003 in Mannheim eingeführt

Bündnis fördert Bildung mit einer Million Euro

Archivartikel

Klasse 2000 heißt ein Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung sowie zur Gewalt- und Suchtvorbeugung in Grundschulen. 2003 wurde es in Mannheim eingeführt, nun ist ein wichtiger Meilenstein erreicht worden: Eine Million Euro wurden bisher in Mannheim dafür investiert. Ermöglicht hat das ein Bündnis aus den fünf Mannheimer Lions Clubs, der Stadt, dem Schulamt, den Mannheimer Schulen und vielen Förderern.

„Ein afrikanisches Sprichwort sagt, dass es ein ganzes Dorf braucht, um ein Kind aufzuziehen. In Mannheim beteiligt sich die ganze Stadt daran, unsere Kinder beim gesunden Aufwachsen zu unterstützen“, sagte Peter Marysko, Klasse-2000-Beauftragter der Mannheimer Lions. „Wir blicken auf eine mehr als 15-jährige verlässliche, kontinuierliche und tragfähige Zusammenarbeit zwischen den Lions, dem staatlichen Schulamt und der Stadt Mannheim mit Klasse 2000 zurück“, ergänzte Oberbürgermeister Peter Kurz. Die Stadt fördert mit jährlich 20 000 Euro die Teilnahme von Schulen an Klasse 2000. Die fünf Mannheimer Lions-Clubs nutzten ihre Netzwerke und konnten viele weitere Unterstützer und Förderer begeistern, so dass das Programm auch zukünftig fortgesetzt werden kann.

Im Schuljahr 2019/20 beteiligten sich in Mannheim 30 Grundschulen und sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren mit 304 Klassen und über 7000 Kindern. Aktuell sind 15 Klasse-2000-Gesundheitsförderer als Honorarkräfte im Einsatz, um die Kinder in besonderen Stunden für neue Themen zu begeistern. Sie vermitteln Lebens- und Gesundheitskompetenzen sowie eine positive Einstellung zur Gesundheit. Die Themen reichen von Ernährung, Bewegung und Entspannung bis zur gewaltfreien Konfliktlösung.

Zum Thema