Mannheim

Blumepeter Kreditinstitut in der Augustaanlage lädt Helfer ein / Zahlreiche weitere Tombolaspenden und Geld-Überweisungen

Dankeschön bei der BW-Bank

Archivartikel

Es ist eine wichtige Geste der Anerkennung für alle, die am nächsten Samstag wieder ihren freien Tag für die gute Sache einsetzen: Die BW Bank lädt erneut alle ehrenamtlichen Helfer des Blumepeterfests, das der Feuerio am 29. September zugunsten der „MM“-Aktion „Wir wollen helfen“ rund um den Wasserturm ausrichtet, zum „Dankeschön-Essen“ in sein Casino ein.

Das sei doch „Ehrensache“, begründet Claudia Diem, Mitglied des Vorstands der BW Bank mit Sitz in Mannheim, ihr Engagement. „Das große Fest der Hilfe dient mit seinem vielfältigen Programm und Angebot der guten Sache und beweist damit in ganz beeindruckender Weise, wie bürgerschaftliches Engagement und soziales Miteinander funktionieren“, so Diem. Als regionale Kundenbank, die sich mit Mannheim und der Metropolregion eng verbunden fühle, unterstützen sie sehr gerne auch dieses Jahr wieder das Blumepeterfest.

Außer der Essens-Einladung für die rund 150 Aktiven spendete die Bank für die Tombola auch Fahrten mit ihrem Heißluftballon, zudem packen Angestellte der BW Bank an der Kasse sowie an Wein- und Sektstand mit an.

Sogar bis nach Karlsruhe hat sich die Bedeutung des Blumepeterfests herumgesprochen. Der ADAC Nordbaden steuerte einen ganzen, großen und schweren Karton voller Tombolagewinne, lauter nützliche Dinge für Autofahrer oder für Kinder bei einer langen Autofahrt, bei. Einen Karton mit 20 Büchern, je zehn „Mai Mannem“ und „Knorzebachs Fritzl“, hat Helmut Linde Buch und Kunst aus Feudenheim für den guten Zweck abgegeben. Auch ein großes Paket kam aus dem Rosengarten, liefert doch die m:con - mannheim:congress GmbH zwei Poloshirts „Monnem Bike“, sechs Bildbände, vier Schirme, zwei Doppel-CDs, zwei Historische Stadtführer, zwei Rezeptbücher sowie 15 Mannheim-Fahrradklingeln für die Tombola. Weil man nie früh genug an Weihnachten denken kann, danken wir Dominique und Raimund Gründler für 25 schöne CDs „Klingende Weihnacht“ mit Bariton Peter Ling, ehrenamtlicher Kantor der Jesuitenkirche, und dem Glockengeläut dieses Gotteshauses. Und auch Galerist Friedrich W. Kasten ist gerne dabei, wenn es um die gute Sache geht: Zwei prall gefüllte Plastiktaschen mit Büchern, Spielen und CDs hat er gepackt. „Hoffe, es hilft“, schreibt er – und das tut es.

32 Bücher und ein Schneebesen gab eine Spenderin ab, die nicht genannt werden will. Dorothea Conrad gab 25 Bücher und eine CD ab, Beate Gaddum von der Frauenfasnacht Käfertal hat dreimal zwei Eintrittskarten geschickt, die Friseure Knoop, Mannheim sorgen für schöne Haare und spenden zwei Tüten mit Pflegeprodukte und einen Fön.

Schließlich danken wir noch für großzügige Geldspenden. So überwies Rechtsanwalt Stephan Scherer 300 Euro, Gabriele und Peter Gaul jeweils 200 Euro, weitere 200 Euro Ulrich Edenhofer und Friedrich Zink, ferner Manfred und Elvira Spachmann 150 Euro. Jeweils 100 Euro haben Eva Roberta Marianne Edith Arimond, Thomas Steitz, Rainer und Anna-Maria Kohl, der Markus Buettner Karosseriefachbetrieb, Regina Rohoff und Angelika Franz angewiesen, Eleonore Hammer und Claus Staiger jeweils 50 Euro sowie Dagmar Krinn 30 Euro. Das alles hilft sehr, viele Kosten zu decken, etwa an Sekt- und Weinstand.