Mannheim

Aktion Kirchen unterstützen „Mannheim bleibt achtsam“:

Dekane mahnen

Der evangelische Dekan Ralph Hartmann und sein katholischer Kollege Karl Jung unterstützen die Kampagne der Stadt „Mannheim bleibt achtsam“. Damit wollen sie in Zeiten, in denen die Corona-Maßnahmen gelockert werden, ein Zeichen für Eigenverantwortung und rücksichtsvolles Miteinander setzen. „Wir haben Monate sehr gravierender Veränderungen und Einschränkungen hinter uns, die auch für uns als Kirche bis dahin undenkbare Schritte erforderlich machten“, sagen Hartmann und Jung.

Fünf Appelle an die Bürger

„Es ist wichtig, dass wir nun mit den Lockerungen das Thema Corona nicht locker nehmen, sondern weiterhin mit Eigenverantwortung unseren Alltag leben.“ Mannheim sei, so heißt es in einer Mitteilung der beiden Kirchen, durch das Vorgehen der Verantwortlichen in der Stadt weitgehend verschont geblieben und gelte im Süden Deutschlands „als die am wenigsten betroffene Metropole“. Seit Juni läuft „Mannheim bleibt achtsam“ als Plakataktion und in sozialen Medien. Ihre Themenbereiche decken das ab, was in Zeiten von Corona wichtig ist: Abstand halten, Maske tragen, durchlüften, testen lassen und – neu dabei – die Corona-App nutzen. All das sollten alle Mannheimer auch nach den Lockerungen im Blick haben, so die beiden Dekane. 

Zum Thema