Mannheim

Protest Stadt befürchtet Ausschreitungen

Demo verboten

Archivartikel

Das Bündnis ,,Stoppt den türkischen Angriffskrieg in Nordsyrien – Solidarität mit Rojava“ hatte für diesen Samstag dazu aufgerufen, gegen diesen Krieg zu demonstrieren. Nun hat die Stadt die Demonstration jedoch verboten, da sie Ausschreitungen befürchtet. Mit ihrem Protest wollten die Menschen die Bundesregierung auffordern, Waffenlieferungen und jegliche militärische Zusammenarbeit mit der Türkei sofort einzustellen.

Gegen das Verbot haben die Veranstalter Widerspruch eingelegt und beim Verwaltungsgericht Karlsruhe einen Antrag gestellt. Bejaht das Verwaltungsgericht den Antrag kurzfristig, findet die Demonstration wie geplant mit der Auftaktkundgebung um 14 Uhr im Ehrenhof und der Schlusskundgebung um etwa 15.30 Uhr auf dem Alten Meßplatz statt. Folgt das Verwaltungsgericht der Entscheidung der Stadt, wird es nur eine Kundgebung geben, wohl um 14 Uhr auf dem Alten Messplatz. Die Bündnismitglieder wollen die Entscheidung des Gerichts zeitnah über soziale Netzwerke und andere Plattformen veröffentlichen. 

Zum Thema