Mannheim

Grundgesetz Leser-Aufruf zum 70. Geburtstag

Der 23. Mai als doppelter Ehrentag

Archivartikel

Die Jüngste wird am Mittwoch 19, der Älteste 79: Viele Leser sind unserem Aufruf gefolgt und haben sich bei uns gemeldet. Sie alle haben am 23. Mai Geburtstag – wie das Grundgesetz. Mit zwei von ihnen, Sabine Vollstädt-Klein und Johann Kies, sprachen wir persönlich über die Verfassung (Artikel „Das Grundgesetz ist Freiheit“).

Dieter Siegrist aus Neuhermsheim feiert am Donnerstag seinen 73. Geburtstag. „Ich freue mich ehrlichen Herzens, dass unser Grundgesetz die letzten 70 Jahre fast unbeschadet überstanden hat und nur ausgesprochen sparsam ergänzt wurde“, schrieb er in seiner Mail an uns. Das Grundgesetz sei für ihn immer ein stabiler Anker der freiheitlich demokratischen Werteorientierung gewesen.

Zehn Jahre jünger als das Grundgesetz ist Harald Dittmar. Bereits in seiner Ausbildung zum Rechtsanwalt habe er über die Inhalte des Grundgesetzes hinaus auch Hochachtung für das Grundkonzept und das „handwerkliche“ Können entwickelt, mit dem das Grundgesetz geschaffen wurde. Es habe dafür gesorgt, dass die Verfassung mit den zwischenzeitlichen Änderungen und Ergänzungen immer noch das Staatswesen umfassend und schlüssig regele. Persönlich hält Dittmar aufgrund seiner Weltanschauung das Einfügen des Tierschutzes als Staatsziel durch die 2002 erfolgte Ergänzung des Artikels 20a für bedeutsam. „Wobei völlig klar ist, dass wir noch weit davon entfernt sind, dieser Zielvorstellung durch die gelebte Praxis auch nur annähernd gerecht zu werden.“

Julia Weiss aus Ilvesheim (18) erinnert daran, dass das Grundgesetz Ergebnis eines Entwicklungs- und Demokratisierungsprozesses sei, der Jahrhunderte gedauert habe und viele im Kampf für mehr Gerechtigkeit ihr Leben lassen mussten. Die Schülerin warnt vor Angriffen auf die Ideen des Grundgesetzes durch „populistische Parteien, Euro-Gegner, aber auch Spekulanten“.

Uns geschrieben haben außerdem: Lukas Gündling (Biblis), Monika Grabenauer (Mannheim), Johann Kleinenölken (Mannheim), Dominik Körber (Mannheim) und Vera Wisseler (Heidelberg). stp

Zum Thema