Mannheim

„Last Minute Ausbildungstage“ Viele Plätze noch unbesetzt

Der erste Schritt ins Berufsleben

Archivartikel

Für jede Generation von Schulabsolventen stellt sich immer wieder die brennende Frage: Was möchte ich später einmal beruflich machen? Tatsächlich keine leichte Entscheidung, angesichts eines riesigen Angebotes an Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten. Allein die IHK Rhein-Neckar verzeichnet mehr als 130 Ausbildungsberufe. Und fast 1000 Ausbildungsplätze in Mannheim sind noch bis Anfang September zu besetzen.

„Momentan ist noch viel in Bewegung“, sagt Harald Töltl, Geschäftsführer bei der IHK. „Viele Schulabgänger entscheiden sich erst im letzten Moment. Schließlich möchte man sich alle Optionen offen halten.“ Natürlich sollte man eine so wichtige Entscheidung nicht übers Knie brechen. Und einen Ausbildungsplatz wählen, der zu einem passt. Töltl betont aber: „Die Berufswahl ist keine unumkehrbare Entscheidung für den Rest des Lebens.“ Sie sei nur ein „erster Schritt ins Berufsleben“. Danach würden noch viele weitere Schritte folgen, da sich die heutigen Berufsbilder permanent veränderten, nicht zuletzt durch die Digitalisierung. Und die moderne Berufswelt sei weitaus durchlässiger als noch vor 30 oder 40 Jahren.

Gerade die Spät- und Kurzentschlossenen möchte das Trio aus IHK, der Bundesagentur für Arbeit und der Stadt Mannheim unterstützen. „Wir wollen dem Nachwuchs Perspektiven und Hilfe anbieten“, sagt Bürgermeisterin Ulrike Freundlieb. Dafür bietet die Veranstaltung „Last Minute Ausbildungstage“ Gelegenheit – mit einem Rundum-Paket aus Beratung, Workshops und Ausbildungshotline.

„Das Internet beantwortet keine Fragen“, meint Claudia Orth, Managerin bei der IHK. Sie legt deswegen „allen ans Herz, die Informationsveranstaltung zu besuchen“. Die Schüler sollten dafür Bewerbungsunterlagen und Zeugnisse mitbringen. Und auch gerne ihre Eltern. Diese seien ebenfalls „herzlich und ausdrücklich willkommen“.