Mannheim

Eingänge Park-Geschäftsführung reagiert mit zusätzlichen Kassen auf Warteschlangen

Die Drehkreuze funktionieren

„Wir waren nach einer Dreiviertelstunde Wartezeit bedient und auf jeden Fall sehr verärgert“, schimpfte Kristin Wurst in einem Brief an den „MM“. Ende März, am ersten schönen Frühlingswochenende, stand sie in der teilweise über 20 Meter langen Warteschlange am Eingang Fernmeldeturm. An Ostern, so versichert Stadtpark-Geschäftsführer Joachim Költzsch ausdrücklich, werde das aber nicht passieren.

Hintergrund ist die Umstellung des Einlass-Systems auf personalisierte, maschinenlesbare Jahreskarten. Dazu werden an allen Eingängen Drehkreuze installiert. Diese Arbeiten haben sich nun aber mehrfach verzögert. Wer einzelne Tickets kauft, kann das nur noch am Haupteingang und am Fernmeldeturm – was eben für Wartezeiten sorgte. Generell ist Költzsch überzeugt, dass inzwischen „der Besucherzustrom gut bewältigt werden“ könne. Auch dort, wo es nur automatisierte Zugänge gebe, „beobachten wir die Eingänge derzeit noch stetig, um zu erfahren, wie sie von Jahreskartenbesitzern angenommen werden“. Auf „MM“-Anfrage nannte Költzsch für die Eingänge den Sachstand.

Fernmeldeturm: Bei schönem Wetter am Wochenende, an Feiertagen und während der Schulferien wird ein zweites Kassenhaus besetzt. Bei starkem Besucherandrang steht zudem ein Mitarbeiter an einem Tor, um Besucher mit Jahreskarte schnell durchzulassen.

Unterer Luisenpark: nur noch für Jahreskarteninhaber nutzbar. Neue Technik funktioniert, am vergangenen Wochenende von 475 Parkbesuchern genutzt.

Fichtestraße: nur noch für Jahreskarteninhaber nutzbar. Neue Technik funktioniert, am vergangenen Wochenende von 370 Parkbesuchern genutzt. Gärtner erledigen bis Ostern noch letzte Arbeiten rund um die Schaltkästen.

Haupteingang: Letzter Bauzaun entfernt. Bis zu vier automatisierte Zugänge für Jahreskarteninhaber installiert, es gibt aber auch zwei Kassen für den Kauf von Tagestickets und Personal für den Einlass von Besuchern. Die niedrigen Drehkreuze werden nur bei Großveranstaltungen in Betrieb genommen und sonst durch einen Zaun abgegrenzt. Der Bau neuer Kassenhäuser „ist auf dem Weg“, heißt es.

Neuer Eingang: An der Ecke Oberer Luisenpark/Ludwig-Ratzel-Straße war ein neuer Eingang vorgesehen. Wann der gebaut wird, ist offen.

Jahreskartenverkauf: nur noch am Haupteingang und in der Parkverwaltung im Gartenschauweg 12.

Zum Thema