Mannheim

2 senkrecht Größe als Mensch und Wissenschaftlerin

Die Frau an seiner Seite

Archivartikel

Hedwig Eppstein kam als Tochter eines Viehhändlers und einer Schneiderin am 6. März 1903 zur Welt und ist mit bewundernswerter Leichtigkeit aus ihrem Milieu herausgewachsen. Sie machte Abitur, promovierte 1927 als Erste im Fach Psychologie in Heidelberg und lernte dort ihren Mann Paul kennen. Sie wurde Sozialarbeiterin, er Leiter der Abendakademie. 1933 wurde er aus Amt und Ehren geworfen. Hedwig folgte ihm nach Berlin, engagiert sich für die Jugendhilfe der Israelitischen Gemeinde und schickte Briefe an ihre Lieben. Sie berichtete von der schleichenden Angst. Die Eppsteins hätten nach England emigrieren können. Aber Hedwig rettete das Leben von Kindern, engagierte sich bei der Jugend-Alijah, der Organisation, die Kinder vor den Nazis nach Palästina, England und in die USA brachte. 1944 wurden die Eppsteins von den Nazis ermordet. Gesucht ist der Mädchen- oder Familienname dieser großartigen Persönlichkeit. mai

Zum Thema