Mannheim

Geburtstag Engagierte Helferin Ursula Kollhoff wird 90

Die gute Seele der Johanniter

90 Jahre? Man kann kaum glauben, dass Ursula Kollhoff heute so alt wird – wenn man erlebt, wie aktiv sie ist. So war sie auch dieses Jahr noch jeden Tag auf dem Maimarkt – aber nicht als Besucherin. In der Sanitätsstation der Johanniter ver- und umsorgte sie stets mit viel Liebe zum Detail die Einsatzkräfte.

„Gute Seele der Johanniter“ oder auch „Mutter der Kompanie“ wird sie oft genannt. Kollhoff ist jungen Helfern Vorbild und Vertraute, sorgt für Gemeinschaftsgefühl, aber auch mal für Ordnung in den Johanniter-Containern am Reitstadion. Das gilt für den Maimarkt, aber auch für manche anderen Großeinsätze.

Frau eines Schauspielers

1973 war sie in Essen als Schwesternhelferin zu den Johannitern gestoßen, weil sie zu ihrer Tätigkeit in einem Büro eine Aufgabe suchte, die sie weiter ausfüllte. 1975 zog sie dann nach Mannheim – denn ihr Mann, der unvergessene Schauspieler Heiner Kollhoff, wurde am Nationaltheater engagiert. Sie indes blieb dem humanitären Engagement treu und war 17 Jahre im Aufnahmedienst des Klinikums tätig. Bis zur Rente hauptberuflich als Kaufmännische Angestellte bei der Gartenstadt Genossenschaft beschäftigt, engagierte sie sich weiter ehrenamtlich bei den Johannitern wie auch in der Christuskirche.

Sie gehört dem Frauengesprächskreis und dem Seniorengesprächskreis an, war von 1992 bis zu dessen Auflösung im Besuchskreis tätig, wurde Gemeindebeauftragte und initiierte den Festausschuss, den sie bis 2014 leitete. Ob die Verteilung des Gemeindebriefs, die Vorbereitungen dazu, das ökumenische Frühstück, Glühweinausschank bei „Christuskirche im Kerzenschein“ – Ursula Kollhoff sieht man immer, und stets als zupackende, engagierte, doch bescheidene und liebenswürdige Helferin.

Aktiv in der Christuskirche

Als 2004 die Idee entstand, die Christuskirche täglich zu öffnen, damit dieses architektonisch so wunderbare Gotteshaus auch besichtigt werden kann, arbeitete sie ein Konzept für den ehrenamtlichen Dienst der ständigen Präsenz von Gemeindemitgliedern dafür aus. Auch bei der Vesperkirche ist sie nach wie vor im Einsatz, anfangs als Sanitäterin, nun bei der Ausgabe der Verpflegung. Die Diakonie verlieh Ursula Kollhoff bereits das Kronenkreuz in Silber, die Johanniter bedankten sich mit dem Ehrenzeichen am Bande für das beispielhafte Engagement.