Mannheim

Religion Ahmadiyya-Muslimas wollen informieren

Die Rechte der Frau im Islam

Revolution statt Unterdrückung – das haben muslimische Frauen dem Islam zu verdanken. Davon sind zumindest die Muslimas der Frauenorganisation Lajna Imaillah überzeugt. „In der vorislamischen Welt hat der Prophet Mohammed uns Frauen etliche Rechte gegeben“, erklärt Amtul Rahim Bürkle. Sie ist in der Frauenorganisation der Ahmadiyya Muslim Jamaat für den interreligiösen Dialog zuständig und will am heutigen Samstag in der Ehsan Moschee (Innstraße 7) über die Rechte der muslimischen Frau informieren.

Ab 16 Uhr laden zehn Muslimas der Ahmaddiyya-Gemeinde alle Frauen zur Infoveranstaltung „Anno 610 – Revolution der Frauenrechte“ein, um mit ihnen offen über die familiäre und gesellschaftliche Position der Frau im Islam zu diskutieren. Neben dem Recht, sich scheiden zu lassen, seien im Koran und in der Lehre des Propheten das Recht auf Bildung und Eigentum für Frauen fest verankert, so Rahim Bürkle. „Das sind Rechte, die sich Frauen hier in Deutschland erst hart erkämpfen mussten“, weiß die Muslima.

Starke Frauen als Vorbilder

Die Organisation besteht nur aus weiblichen Mitgliedern der Ahmadiyya-Gemeinde und hat mehr als 18 000 Mitglieder. Die religiöse Gemeinde der Ahamdis ist in Hessen am weitesten verbreitet, in der Region zählt sie rund 300 Mitglieder. In der islamischen Welt sind die Ahmadis umstritten, in Deutschland gelten sie bei manchen als weltoffene Vorzeigemuslime.

Die Muslimas wollen mit ihrer Aktion zum Weltfrauentag bundesweit und in der Region zeigen, dass ihre Religion die Frau nicht unterdrücke, sondern sie ansporne, sich zu entfalten. Im Koran sei von vielen starken Frauen die Rede. Neben der ersten Ehefrau des Propheten, die als Geschäftsfrau hoch angesehen war, ist eine Nicht-Muslima, wie Maria, die Mutter Jesu, Vorbild. „Im Islam haben Mütter eine sehr hohe Stellung“, erklärt Rahim Bürkle. Sie und ihre Glaubensschwestern feiern das Jahr, in dem dem Prophet Mohammad der Koran offenbart wurde, als Befreiungsjahr der Frauen. Mit der Einführung des Islams hätten Muslimas zahlreiche Rechte erlangt, so Rahim Bürkle.