Mannheim

Selbst gemacht Horst Bauer packt die Dinge gerne an

Drechseln – die Kunst, Holz zu verwandeln

Archivartikel

Sobald Horst Bauer auf den grünen Knopf seiner Drechselbank drückt, fliegen Sägespäne durch den ganzen Raum. Zu dem gleichmäßigen Brummen der Maschine mischt sich ein hölzernes Klackern. Das frisch geschliffene Werkzeug fräst sich mit spielender Leichtigkeit durch das Holz. „So manche Handwerker haben bereits zu mir gesagt, ich sei besser ausgestattet als eine Schreinerei“, erzählt er. Und wenn man bei ihm zu Hause in Käfertal ist, glaubt man das auch. Der 82-Jährige hat 2015 mit dem Drechseln angefangen. Er hat im „Mannheimer Morgen“ einen Artikel über die Drechselstube in Neckarsteinach gelesen und sich dann direkt mit seinen Kindern für einen Kurs angemeldet. Bereits am zweiten Kurstag hatten sie die erste Drechselbank zuhause.

Seit dem hat er, laut eigener Aussage, schon etwa 700 Stücke gedrechselt. Im Haus sieht man überall selbst gemachte Schüsseln, Öllampen, Armreifen, Nussknacker und auch Kugelschreiber. Letztes Jahr haben sich Horst Bauer und sein Sohn eine zweite, größere Drechselbank gekauft, mit der man Gegenstände bis zu einem Durchmesser von 80 Zentimetern drechseln kann. „Man muss sich immer weiterbilden“, sagt Horst Bauer. Deswegen geht er immer wieder zu Ausstellungen oder macht weitere Kurse, wie auch diesen November. In dem Kurs will er lernen, wie man Pfeffermühlen herstellen kann. Mittlerweile ist auch sein Enkel mit dabei, es ist also fast schon ein Familienhobby. „Ich bin froh, dass wir das zusammen machen“, erzählt er in seiner Werkstatt.

Das gemeinsame Hobby funktioniert vor allem so gut, weil sein Sohn direkt nebenan wohnt und sie sich die Werkstatt teilen. Das Haus, indem sein Sohn wohnt, haben sie übrigens selbst gebaut. Auf die Frage, ob er Sachen lieber selbst in die Hand nimmt, antwortet Bauer sofort mit: „Auf jeden Fall!“ Schon früher kümmerten sich Horst Bauer lieber selbst um Dinge. Mit seiner Frau machte er sich selbstständig und baute mehr als 30 Jahre sein eigenes Unternehmen in der Industrievertretung auf.

Horst Bauer fasziniert am Drechseln besonders, dass aus einem einfachen Stück Holz fast alles entstehen kann. Er hat zwar immer eine grobe Ahnung, was er herstellen möchte, die Details ergeben sich jedoch erst beim Drechseln selbst.

Angefangen hat er mit einfachen Vasen, mittlerweile macht der 82-Jährige eigentlich alles. Er benutzt neue Werkzeuge, probiert neue Techniken und arbeitet auch mit verschiedenen Hölzern. Daraus entstehen dann sogar zweifarbige Schüsseln und Kugeln. Um auch weiterhin so viel drechseln zu können, hat er sich selbst eine Art Hocker konstruiert. An den Hocker kann er sich etwas anlehnen und schont so seinen Rücken. Was möglich ist, wird selbst hergestellt. Und auch wenn Horst Bauer viele der Stücke gar nicht braucht, drechselt er weiter – einfach nur aus Spaß.

Zum Thema