Mannheim

Anklage Zwei 18-Jährige sollen mit Messer zugestochen haben

Drogendeal endet mit Notoperation

Wegen versuchten Totschlags hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen zwei 18-Jährige erhoben. Wie die Behörde mitteilte, sollen die jungen Männer einen 22-Jährigen überfallen und lebensgefährlich verletzt haben. Zuvor hatte sich das Duo am Abend des 31. Mai kurz vor 20.30 Uhr mit dem späteren Opfer verabredet, um Cannabis von ihm zu kaufen. Während sich einer der 18-Jährigen nach dem genauen Gewicht einer Probe erkundigte, soll der zweite Täter ein Messer gezogen, es dem Geschädigten an den Hals gehalten und ihn aufgefordert haben, alle seine Drogen herauszugeben. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Angriff geplant war.

Dem 22-Jährigen gelang es, das Messer zur Seite zu schlagen. Als er flüchten wollte, soll ihm einer der 18-Jährigen – wie laut Staatsanwaltschaft zwischen den beiden Männern wohl für diesen Fall zuvor abgesprochen – in die Brust gestochen haben. Das Messer traf einen Lungenflügel. Die beiden Männer sollen laut Anklage eine tödliche Verletzung mindestens billigend in Kauf genommen haben. Eine Notoperation rettete dem Verletzten das Leben. Die beiden 18-Jährigen Männer mit deutscher und kosovarischer Staatsangehörigkeit befinden sich in Untersuchungshaft. Wann der Prozess beginnt, ist nicht bekannt. 

Zum Thema