Mannheim

Luftverkehr Beinahe-Zusammenstoß beim Landeanflug auf den City Airport in Neuostheim

Drohne und Hubschrauber kommen sich gefährlich nahe

Über Neuostheim ist eine Drohne beinahe mit einem Rettungshubschrauber zusammengestoßen. Wie die Polizei gestern berichtete, war der auswärtige Helikopter am Mittwochmittag in einer Höhe von rund 100 Metern auf dem Landeanflug zum Mannheimer City Airport, als sich der kleine Flugkörper auf bis zu drei bis vier Metern dem Hubschrauber näherte.

„Der Rettungsassistent konnte Hersteller und Modell der Drohne ablesen, so nah kam das Fluggerät dem Rettungshubschrauber“, heißt es im Polizeibericht. „Es war so ein halb-professionelles Ding, kein Spielzeug“, ergänzte ein Polizeisprecher auf Nachfrage. Eine sofortige Fahndung mit mehreren Polizeistreifen im Umfeld des Flughafens habe jedoch keinen Hinweis auf den Piloten der Drohne ergeben. Der Polizeiposten am Flughafen beim Polizeirevier Oststadt ermittelt nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr sowie wegen mehrerer Verstöße gegen luftfahrtrechtliche Vorschriften. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum unbekannten Drohnenpiloten geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Oststadt, Telefon 0621/174-3310 zu melden.

Regelungen beachten

Aus Anlass des Beinahe-Zusammenstoßes am City Airport weist die Polizei auf folgende Regelungen hin:

Der Betrieb von Drohnen im Umkreis von 1,5 Kilometern rund um Flugplätze und Flughäfen ist untersagt.

Zur Inbetriebnahme von Drohnen ist eine spezielle Haftpflichtversicherung notwendig.

Für Drohnen mit einem Abfluggewicht von mehr als 250 Gramm besteht eine Kennzeichnungspflicht.

Nähere Informationen zu diesem Thema können unter dem Link www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/LR/151108-drohnen.html abgerufen werden.

Von der Deutschen Flugsicherung wird für Mobiltelefone eine kostenlose Drohnen-App zur Verfügung gestellt. Auch hier finden dann Drohnenpiloten weitergehende Informationen zu diesem Sicherheitsthema. tan/pol