Mannheim

RomnoKher Film und Lesung am Sonntag im Kulturhaus

Ein Abend für die 96-jährige Zilli Schmidt

Eine Filmschau und eine Lesung mit der Schauspielerin Carmen Yasemin Zehentmeier findet am Freitag, 18. September, 19 Uhr, im Kulturhaus RomnoKher in B 7, 16 statt. Das teilte der Verband Deutscher Sinti & Roma in einer Pressemitteilung mit.

Die Sintezza Zilli Schmidt wurde 1924 in Thüringen geboren und lebt heute in Mannheim. Im nationalsozialistischen Deutschland überlebte sie das Vernichtungslager Auschwitz, wo fast ihre gesamte Familie ermordet wurde. Aus dem Konzentrationslager Ravensbrück gelang ihr im Februar 1945 die Flucht.

Die 96-jährige Zilli Schmidt ist heute eine der Letzten, die als Erwachsene den Völkermord an den Sinti und Roma Europas überlebt hat und davon Zeugnis ablegen kann. Vor wenigen Monaten erschienen ihre Lebenserinnerungen „Gott hat mit mir etwas vorgehabt! – Erinnerungen einer Deutschen Sinteza“.

Teil einer Veranstaltungsreihe

Die Schauspielerin Carmen Yasemin Zehentmeier, die seit dieser Saison am Nationaltheater Mannheim engagiert ist, liest aus Schmidts Erinnerungen. Auf Gesprächen mit Zilli Schmidt beruht der für die Buchpremiere entstandene Film „…die bringen nur die Verbrecher weg“ von Hamze Bytyci, der an diesem Abend gezeigt wird. Die Veranstaltung ist Teil der Reihe „Du sollst Dir ein Bild machen! Über Völkermord, Erinnerung und Widerstand“, die in Kooperation mit zeitraumexit von 17. September bis 10. Oktober stattfindet – in Zusammenarbeit mit OFF//Foto Festival und als Teil der einander.Aktionstage 2020.

Am Sonntag, 20. September, 17 Uhr, verleiht der VDSR-BW den Kultur- und Ehrenpreis der Sinti und Roma an die Romani-Bürgerrechtsaktivistin, Feministin, Politikerin und das ehemalige Mitglied des Europäischen Parlaments, Frau Soraya Post aus Schweden. 

Zum Thema