Mannheim

Filmschätze Private Aufnahmen eines BBC-Mitarbeiters vom 1. Mai 1952 dokumentieren die noch teilweise vom Krieg zerstörte Stadt

Ein Ausflug mit besonderer Bedeutung

Ein Betriebsausflug, was soll’s. Aber die Bilder davon sind eben nicht nur private Erinnerungen, sondern sie enthalten wertvolle Zeitdokumente. Das zeigen Filme, die das Marchivum aus der Zeit der Firma BBC erhalten hat. „Kostbare Aufnahmen, die dank der Digitalisierung für künftige Ausstellungen oder von Kunden im Lesesaal genutzt werden können“, so Désirée Spuhler, Leiterin der Audiovisuellen Sammlung des Mannheimer Archivs.

Es ist der 1. Mai 1952. Die Abteilung „KW“, sprich „Kraftwerksbau“, macht einen Ausflug, und ein Mitarbeiter dokumentiert ihn per Film. Die Damen tragen Kostüm, die Herren Anzug, Krawatte, Hut, Mantel – so ist das üblich in den 1950er Jahren. Ihre gemeinsame Fahrt führt nach Bad Dürkheim in den Kurpark, dort wird flaniert. „Auch wenn der Film hauptsächlich Bad Dürkheim zeigt, so sind doch einige Dinge zur Mannheimer Stadtgeschichte im Bild“, freut sich Spuhler.

Denn die BBC-Mitarbeiter starten mit der Rhein-Haardt-Bahn. Ihre Wagen sind mit kleinen Fähnchen versehen, die Türen stehen während der Fahrt offen. Im Zug wird geraucht. Zu erkennen sind ganz viele Gebäude in der Mannheimer Innenstadt, die noch Kriegsschäden aufweisen, oder freigeräumte, aber noch nicht bebaute Trümmergrundstücke. Das Schloss sieht noch arg lädiert aus: Die Fenster nicht verglast, die Fassade mit Schäden von Bombensplittern. Man sieht den alten OEG-Bahnhof, die Fahrt über den Rhein nach Ludwigshafen.

Das Alte Rathaus in F 1 hat noch ein Notdach, die Fassade weist viele Schäden auf. Aber auch ein großes Transparent hängt an den Mauern. „Mitbestimmung – Gerechter Lohn - Gerechter Preis“ heißt es da: Offenbar ein gewerkschaftliches Motto, denn die Aufnahmen stammen ja vom 1. Mai. Wohl deshalb ist der Marktplatz auch festlich beflaggt.

„Kostbare Aufnahmen, ganz frisch aus der Digitalisierung“, kommentiert Spuhler dankbar den Film. Schon im Mai 2018 war Hans-Robert Lehotsky, ein ehemaliger Mitarbeiter und Betriebsrat der Firma BBC sowie der nachfolgenden Unternehmen, an das Marchivum herangetreten und hatte Bilder, Bücher, Filmrollen sowie Akten aus der Zeit der BBC/ABB angeboten. Die Archivare griffen gerne zu. Im Juni wurde zwischen dem Marchivum und der GE Power AG ein Vertrag über die Übernahme der Materialien geschlossen, die sich auf die Jahre 1907 bis 1986 erstrecken. Und neben offiziellen Werksfilmen zählten auch zwei Normal-8-Spulen mit Aufnahmen zu Betriebsausflügen dazu.

Damit verfügt das Marchivum nun über wichtige Unterlagen und auch bewegte Bilder aus der großen Ära eines für Mannheim lange prägenden Unternehmens. Die Brown, Boveri & Cie. (BBC), ein Schweizer Elektrotechnikkonzern mit Sitz in Baden (Schweiz), wurde 1891 von Charles Brown und Walter Boveri gegründet und stieg um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert zu einem international führenden Unternehmen auf, das auf die Herstellung von elektrischen Maschinen, Turbinen und elektrischen Ausrüstungen von Lokomotiven spezialisiert war.

Eigentlich war der deutsche Firmensitz in Frankfurt. Aber als der Mannheimer Stadtrat 1898 BBC den Auftrag erteilt, ein Elektrizitätswerk im Industriehafen zu bauen, knüpft er das an eine Bedingung: Die Quadratestadt muss Sitz des Unternehmens werden und eine Fabrik mit mindestens 500 Arbeitsplätzen errichten. Im Jahr 1900 nimmt sie in Käfertal ihren Betrieb auf, stellt lange Transformatoren, Generatoren und Turbinen her. Später kommen noch elektrische Antriebe von Lokomotiven, Hochspannungsleitungen und Kraftwerke dazu.

Arbeitsplätze verloren

Aber 1988 folgt der tiefe Einschnitt. Am 8. Februar 1988 legt die BBC, begleitet von heftigen Auseinandersetzungen mit den um ihre Arbeitsplätze bangenden Mitarbeitern, ihr Geschäft mit der schwedischen ASEA zur ABB zusammen. Über 1500 Menschen verlieren ihren Arbeitsplatz. Die in der ABB Kraftwerke AG gebündelte Kraftwerkssparte fusioniert 1999 erneut – mit Alstom.

Im Jahr 2000 feiert ABB, obwohl nur zwölf Jahre in dieser Form existent, aufgrund der Historie der vormaligen BBC ihr 100-jähriges deutsches Bestehen. Derzeit steht auch ABB vor der Zerschlagung. Und der Kraftwerksbau von Alstom in Mannheim, 2015 von General Electric (GE) übernommen, ist auch nur noch Geschichte.

Zum Thema