Mannheim

Stadthaus Großer Andrang beim 51. Benefizbasar vom Netzwerk Haushalt

Ein Jahr Arbeit für einen Tag

Archivartikel

Für sie fängt die Adventszeit immer schon im Januar an: Das ganze Jahr erarbeiten die Mitglieder vom Netzwerk Haushalt – früher Hausfrauenverband – jene kreativen Schätze, die die beim Benefizbasar verkauften, der am Samstag zum 51. Mal zugunsten der „MM“-Aktion „Wir wollen helfen“ und anderer Einrichtungen im Stadthaus N 1 stattfand. Neben der „MM“-Aktion „Wir wollen helfen“ dürfen sich das Frauen- und Kinderschutzhaus Heckertstift und, erstmals, das Projekt „Aufwind“ Neckarstadt über den Erlös freuen.

„Wir haben ab 7 Uhr aufgebaut, und schon lange vor dem offiziellen Beginn waren die ersten Käufer da, gegen 8.30 Uhr“, berichtet Christiane Forelle. Sie gehört zu dem von Bärbel Rößle geleiteten Bastelkreis, der sich stets das ganze Jahr über montags trifft, um mit viel Liebe zum Detail und großem Aufwand kleine Engelchen, Nikoläuse, Wichtel, Adventsgestecke und andere ausgefallene Geschenkideen herzustellen.

Auch die Gruppe, die unter Leitung von Helga Schilling näht, strickt und häkelt, ist das ganze Jahr mit den Vorbereitungen für den Basar befasst. Neben Frühstücksbeuteln mit integrierter Isolierschicht seien besonders Tortentaschen in diesem Jahr „der Renner“ bei den Kunden, sagt Schilling. „Die sind unheimlich praktisch, egal ob man eine ganze Tortenschachtel oder einen Salat transportieren muss“, lobt Sybille Lotterer, die Mannheimer Vorsitzende vom Netzwerk Haushalt, die Arbeit ihrer Frauen. 20 Damen sind den ganzen Samstag über beim Verkauf aktiv, sie und zehn weitere stellen die Waren her, so Lotterer.

Dazu zählen allein 150 Gläser Marmelade und Gelees auch ausgefallener Sorten, wie Carolin Mallmann erzählt. Riesig auch die Auswahl der Back-Gruppe um Ingrid Grau. Neben viele Plätzchensorten und Mini-Kuchen bieten sie auch selbst gebackene Lebkuchen an.

Etwas Besonderes sind zudem die selbst gebundenen Adventskränze, hebt Sybille Lotterer hervor. Einige Damen holen eigens bei der Gärtnerei Moser, die das Netzwerk Haushalt unterstützt, Koniferen und Eiben. „Wir machen keinen Strohkranz drunter, sondern binden komplett mit Grünzeug, dadurch halten die Kränze dann auch so lang“, erläutert Heidi Claus.

Zum Thema