Mannheim

Blumepeter Maler Rolf Franz Josef Ortner stiftet Bild / 150 Freikarten vom Badischen Rennverein für die Benefiztombola

Ein Kunstwerk und noch viele Kuchen

Archivartikel

Er illustrierte Gedichtbände, eine Bierkrugserie von Eichbaum, bemalte die Wände des Fasnachtsmuseums Speyer und gestaltete viele Bühnenbilder: Rolf Franz Josef Ortner. Nun hat der 77-jährige Mannheimer Künstler sein Bild „Stadtfest“ für die Tombola gespendet – zu gewinnen beim Blumepeterfest, das der Feuerio am kommenden Samstag, 29. September, zugunsten der „MM“-Aktion „Wir wollen helfen“ am Wasserturm ausrichtet.

Zugleich hat sich die Zahl der Tombolagewinne schlagartig erhöht – dank Holger Schmid. Der Präsident des Badischen Rennvereins schickte, weil sein Verein ja 150 Jahre alt wird, 150 Freikarten für den nächsten Renntag am Samstag, 27. Oktober. Gerne unterstütze er das Blumepeterfest und damit „diese in Mannheim einmalige Veranstaltung“, so Holger Schmid. Auch auf Karten zu einer anderen großen Sportveranstaltung dürfen sich Tombolagewinner freuen: Leichtathletik-Bundestrainer Rüdiger Harksen stellt fünfmal zwei Gutscheine für die Bauhaus-Juniorengala im nächsten Sommer aus. Freundliche Post kam auch von Ruth Anselmann aus dem Weingut Werner Anselmann, dessen edle Tropfen sonst im „Deutschen Haus“ bei Olympia getrunken werden. Blumepeter-Tombolagewinner dürfen sich auf einen von fünf Gutscheinen zu 20 Euro für den Weineinkauf freuen.

Neue Meldungen kommen auch von Gwendolyn Wentzlaff, Chefin vom Café „Mohrenköpfle“, die Kuchenspenden einwirbt – wenngleich es noch nicht reicht! So sagte ihr Gisela Wirth fünf Kuchen zu, Ingrid Willits vier Kuchen, Meisterpatisseur Christian Lorczyk von der Confiserie Freundt vier Apfelsandstreusel, Martina Herrdegen vom Café Herrdegen vier Himbeerschokokuchen sowie das Backhaus Döringer mehrere Hefekuchen. Zudem haben Anja Buselmaier, Susanne Spatz, Serena Schick, Frau Kehrberger je zwei, Günter Soyez und Frau Juszczak je einen Kuchen zugesagt. Schließlich ist das Café „Mohrenköpfle“ nicht nur die Zentrale des Kaffee- und Kuchenstands, die Konditorenmeister des Cafés werden ferner 100 Schlemmerbecher sowie je 50 Erdbeerrollen, Zitronenrollen und Riesenmohrenköpfe sowie fünf Hefeapfelkuchen eigens für das Blumepeterfest anfertigen und „fer umme“ liefern. Ein Dank geht schließlich noch an die Bäko Neckarhausen. Sie spendet die Milch für den Kaffee, Kuchentabletts und Kartons für die Kuchen.

Solche Kleinigkeiten sind es eben, die man auch braucht bei einem Benefizfest, das auf Spenden basiert und wenig Kosten verursachen soll. Prima ist daher, dass die Firma Heck Verkehrstechnik in Frankenthal 80 laufende Meter Absperrgitter zum Schutz von Rasen und Tritonenbrunnen, für die Bühnenabsperrung und Tombola kostenlos anliefert und wieder abholt. Vermittelt hat das Thomas Dörner, Präsident der Karnevalskommission, die zudem 111 Euro für unvermeidliche Kosten des Benefizfests spendet. Zudem danken wir herzlich Hans-Gert Schweigert und Katrin Bauch für 500 Euro, Rosela Goslant für 250 Euro, Martin Frankmann und Ingeborg Wykypiel für je 200 Euro, Kai-Uwe Sax und Peter Rauber für 100 Euro, Ursula Weber De Platero für 50 und Beatrix Grigori für 25 Euro.