Mannheim

Geburtstag Anni Thomas wird am Sonntag 100 Jahre alt

Ein Leben lang Haltung bewahrt

Archivartikel

Am 8. April 1918 hat Anni Thomas, geborene Mühlig, in Ludwigshafen das Licht der Welt erblickt. So feiert sie am Sonntag ihren 100. Geburtstag mit einem Empfang – und drei Wochen später mit ihrer Familie, zu der neben drei Töchtern auch vier Enkel und zwei Urenkel gehören. Im Gespräch mit der lebenslustigen und agilen Jubilarin bei ihr daheim in der Beethovenstraße mag man kaum glauben, dass sie tatsächlich schon 100 Lebensjahre zählt.

Anni Thomas hat 100 Jahre Mannheimer Geschichte mit vielen Höhen und Tiefen erlebt. 1920 zog sie mit ihren Eltern in die Rheinhäuser Straße in der Schwetzingerstadt. Von 1924 bis 1926 besuchte sie die Mollschule (heute Liselotte-Gymnasium), danach das Luisen-Institut der Dominikanerinnen (heute Ursulinen-Gymnasium). Nach der Mittleren Reife 1934 ging sie auf die höhere Handelsschule, lernte Korrespondenz und Buchhaltung, Stenografie und Schreibmaschine – und Kochen im Damenstift DRK in L 3.

Schwere Kriegszeit

„Trotz guter Ausbildung war es zu der Zeit schwer für Frauen, einen Beruf auszuüben“, erzählt Anni Thomas. Nur durch Beziehung habe sie eine Anstellung gefunden. Sie arbeitete von 1935 bis 1942 in der Scheckabteilung der Badischen Beamtenbank in O 4, 4. „Eine schöne Zeit, an die ich gerne zurückdenke“, sagt die Jubilarin. Sonntags ging die Jugend damals auf den Planken spazieren. Dort lernte sie am 5. März 1935 durch ihren Tanzstundenpartner (bei Stündebeck) Jakob Thomas kennen. Der Rechtsstudent war der Sohn des damaligen Rosengartendirektors. Nach seinem Assessorexamen heirateten sie 1941 in St. Peter. Kurze Zeit später folgte der Stellungsbefehl. Ihr erstes Kind starb 1943 bei der Geburt, weil kriegsbedingt kein Arzt da war. „Danach wollte mein Mann mich vor den laufenden Fliegerangriffen in Sicherheit bringen“, berichtet Anni Thomas. Sie lebte drei Jahre im Bauland.

1946 kam Jakob entkräftet und abgemagert aus englischer Kriegsgefangenschaft zurück. 1947 erhielt er seine Zulassung als Rechtsanwalt. Die Familie baute ein Haus in der Beethovenstraße. Dort hatte Jakob Thomas seine Anwaltskanzlei – Anni Thomas arbeitete im Vorzimmer und kümmerte sich um ihre drei Töchter. Josef, der Bruder von Jakob Thomas, war viele Jahre Präsident des Feuerio – und ebenfalls Rechtsanwalt. So konnten die Brüder sich gegenseitig vertreten, wenn es Anni Thomas und ihren Mann bei ihren zahlreichen Reisen in die Ferne zog.

„Mein Mann war ein erfolgreicher Anwalt, der seinen Beruf liebte. Wir waren 69 Jahre ein gutes Team. Nun bin ich schon neun Jahre allein. Es war eine schöne Zeit, auf die ich dankbar zurückblicke. Es ging nur alles so schnell vorbei“, sagt die Jubilarin. Ihr Rezept für ein langes und erfülltes Leben: „Haltung bewahren und sich nicht gehen lassen.“ ost