Mannheim

Ein Leben lang lernen

Archivartikel

Im Juni 1972, mit 19 Jahren, schrieb Lothar Zuther seine ersten Zeilen als freier Mitarbeiter für den „Mannheimer Morgen“, während er noch aufs Wirtschaftsgymnasium in Weinheim ging. Schon da merkte der Mannheimer, dass ihm die Arbeit Spaß macht. Nun, 46 Jahre später, geht er in den Ruhestand. Als Zuther bei den „Weinheimer Nachrichten“ 1977 seine journalistische Ausbildung absolvierte, wurden die Zeitungen noch mit Bleisatz gedruckt. Danach arbeitete er als Sportredakteur drei Jahre beim „Heidelberger Tageblatt“. Im September 1983 fing er in der Lokalredaktion Viernheim an, die heute mit Lampertheim, Biblis und Bürstadt den „Südhessen Morgen“ bildet. „Ich habe alles gemacht“, erzählt er: „Bundestags-, Landtags-, Kommunal- und Bürgermeisterwahlen oder Vereinssport. Ich sehe mich als Lokalredakteur aus Leidenschaft, weil man nah bei den Menschen ist.“ Außerdem sei er Vermittler seriöser Nachrichten. Der 65-Jährige erlebte den Wechsel vom Blei- zum Fotosatz und zum digitalen Ganzseitenlayout. „Man darf nicht schlafen und muss ständig lernen, wenn man weiterkommen will“, sagt Zuther. In den vergangenen Jahren war er Blattmacher beim „Südhessen Morgen“, plante also die Themen.

Zuther hat eine enge Verbindung zum Mannheimer Fußballer Gernot Rohr, den er seit 40 Jahren kennt. Rohr spielte einst beim FC Bayern München und ist derzeit Trainer der nigerianischen Nationalmannschaft. Inzwischen lebt er in Frankreich. Wenn Rohr nach Mannheim kommt, um seine Mutter (96) zu sehen, besucht der ehemalige Waldhof-Kicker auch Zuther. Dieser kann sich nach 35 Jahren beim „MM“ vorstellen, im Ruhestand als freier Mitarbeiter zu arbeiten – in seinem Hobby Sport. ham