Mannheim

3 waagerecht Physiologe, Psychologe und Philosoph

Ein Mann, viele Talente

Wo anfangen bei diesem Mann – hatte er doch so viele Talente, obwohl er bei den Nachgeborenen vor allem als Begründer der Psychologie als Wissenschaft gilt. Alles interessierte ihn davon, von den Sinneswahrnehmungen (darauf werden wir noch zurückkommen) über Aufmerksamkeit und Bewusstsein bis hin zu Neuropsychologie, Sprachpsychologie, ja sogar über Kulturpsychologie machte er sich Gedanken. Er wurde 1832 in Neckarau als jüngster Spross einer protestantischen Pastoren- und Akademikerfamilie geboren, studierte in Heidelberg und Tübingen Medizin, Naturwissenschaften und Philosophie und habilitierte sich 1857 mit summa cum laude. Auch politisch war der Wissenschaftler engagiert, er war Mitbegründer des Vereins deutscher Arbeitervereine und Mitglied der Badischen Fortschrittpartei. Wir suchen hier nicht seinen Namen, sondern eine seiner „Erfindungen“ im Bereich Sinnesphysiologie, die noch heute mit seinem Namen verbunden ist. Dabei geht es um zwei rote Linien, die unser Auge – obwohl sie parallel sind – oft anders wahrnimmt. Es ist eine optische. . . scho

Zum Thema