Mannheim

Kriminalität Polizei fahndet nach unbekannten Tätern

Einbrüche in drei Schulen

Gleich drei Mal sind Unbekannte in Mannheimer Schulen eingebrochen. Wie die Polizei gestern mitteilte, ereigneten sich die Taten allesamt am vergangenen Wochenende. Betroffen waren das Karl-Friedrich-Gymnasium (KFG) in der Roonstraße nahe dem Wasserturm, die Heinrich-Lanz-Berufsschulen am Hermann-Heimerich-Ufer in der Neckarstadt und die Hans-Christian-Andersen-Grundschule auf der Schönau. Ob zwischen den Einbrüchen ein Zusammenhang besteht, sei „Gegenstand weiterer Ermittlungen“, so die Polizei.

Im Mannheimer Norden in der Rudolf-Maus-Straße hatte ein Zeuge in der Nacht zum Sonntag gegen 2.50 Uhr laute Schläge wahrgenommen und daraufhin die Polizei verständigt. Über ein eingeschlagenes Fenster sei der Täter in eines der Klassenzimmer gelangt, habe dort Schränke durchwühlt und sei danach geflohen. Derzeit stehe nicht fest, ob etwas gestohlen wurde. Gleiches gilt auch fürs KFG, wo der Kriminelle im Sekretariat aktiv wurde und unter anderem versuchte, einen Tresor zu öffnen.

Über Baugerüst ins Obergeschoss

Zwischen Samstag, 14, und Sonntag, 13.30 Uhr, war ein Unbekannter über ein Baugerüst ins fünfte Obergeschoss der Berufsschule gelangt. Im Hausmeisterbüro brach er einen Schrank auf, nach ersten Erkenntnissen stahl er Laptop sowie Fotokamera und floh über die Notausgangstür in Richtung Hinterhof. Insgesamt entstanden Schäden von mehreren Tausend Euro. Hinweise auf die Täter erbitten die Reviere Oststadt (Telefon 0621/17 433 10), Neckarstadt (0621/33 010) oder Sandhofen (0621/77 76 90).