Mannheim

Eine Gala im Zeichen des Sports

Archivartikel

Mannheim.Die Ränge der BGB-Halle am Herzogenriedpark waren voll besetzt, rund 1500 Lehrer, Schüler, Eltern und Ehemalige sind gekommen, um den 50. Geburtstag des Ludwig-Frank-Gymnasiums zu feiern. Und die Schule zeigte sich von seiner besten Seite. Als „Eliteschule des Sport“ bezeichnet sich das Gymnasium selbst, hier drücken zahlreiche Leistungssportler die Schulbank, wenn sie nicht gerade am Trainieren sind. Und diesem Namen wollte die Schule natürlich alle Ehre machen und hat deshalb alles aus dem Hut gezaubert, was die Sportabteilung hergibt.

So waren WM-Teilnehmer der verschiedensten Sportarten dabei, zum Beispiel beim Hip-Hip-Tanz oder bei den Ropeskippern, früher hätte man wahrscheinlich Seilspringer zu ihnen gesagt. Sie fahren später im Jahr zu Wettkämpfen nach Singapur. Und natürlich waren auch die Kernsportarten vertreten, die nirgendwo fehlen dürfen: Bei den Hockeyspielern präsentierten Europameister ihr Können, beim Fußball stand die Schülermannschaft auf dem Platz, die immerhin amtierender Deutscher Schülermeister ist. Und frisch gebackene Deutsche Meister der Jungadler griffen ebenfalls zum Schläger und schlugen ein paar Pucks auf das Tor.

Das Publikum war von der Show begeistert: „Echt Klasse“ oder auch „Bei den Turnübungen hätte ich mir alle Knochen gebrochen“ konnte man des Öfteren hören. Den Abschluss des Abends machte dann die Lehrerband, zu deren Musik es auch noch einen Flashmob von Lehrern und Schülern gab.