Mannheim

„Mensch ist Mensch“

Emotionale zweite "Black-Lives-Matter"-Demo in Mannheim

Mannheim.„Es ist kein Trend“, sagt Mitorganisatorin Sina Aysu Öztürk zu Beginn der zweiten "Black-Lives-Matter"-Demonstration am Samstag in Mannheim. „Wir sind hier aus gutem Grund!“ Geschätzte 750 meist sehr junge Teilnehmer sind bei drückend heißen Temperaturen in den Ehrenhof des Mannheimer Schlosses gekommen, um ein Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung zu setzen: „Mensch ist Mensch“, sagt Aysu und erntet dafür den ersten fulminanten Applaus.

Elf Redner und Musiker sprechen im Anschluss über ihre Erfahrungen und Benachteiligungen, die sie aufgrund ihrer Hautfarbe, ihres Glaubens oder ihrer Abstammung erfahren haben. Es sind teils sehr emotionale Reden, bei denen nicht wenige Redner in Tränen ausbrechen - in Anbetracht des Erlebten.

„Ignoranz und Wegschauen macht euch schuldig“, sagt Rednerin Nicole, sie fordert sofortige Gleichberechtigung für alle Brüder und Schwestern. „Alltagsrassismus bedeutet öffentliche Demütigung“, prangert die Rednerin Aminta an. Nach Musikbeiträgen, Tänzen und einer Choreographie zieht die Demonstration vom Schloss über den Paradeplatz und die Breite Straße zum Alten Meßplatz.