Mannheim

„Endstation Sehnsucht“: Zwei Welten prallen aufeinander

Archivartikel

Der auf engstem Raum ausgetragene Konflikt, den Tennessee Williams in „Endstation Sehnsucht“ beschreibt, ist zur Legende geworden: Blanche hat Elternhaus, Job und guten Ruf verloren, ihre gesellschaftliche Stellung ist bloße Fassade. Sie flieht zu ihrer Schwester Stella und deren Mann Stanley Kowalski, die in einfachen Verhältnissen leben – für Blanches Nöte ist in Stanleys Welt kein Platz. Und auch Blanche kann ihre Verachtung für den proletarischen „Polacken“ nicht verbergen. Für die Vorstellung am Donnerstag, 4. Juli, um 19.30 Uhr im Schauspielhaus des Nationaltheaters verlost der „MM“ dreimal zwei Karten. Einfach am Montag zwischen 13 und 24 Uhr unter 01379/88 46 11 (0,50 Euro aus dem deutschen Festnetz, ggfs. abweichende Preise aus dem Mobilfunknetz) anrufen, das Stichwort „Nationaltheater“ sowie Name, Adresse und Telefonnummer nennen. Die Gewinner werden am Dienstag zwischen 14 und 15 Uhr benachrichtigt. red/lok