Mannheim

Nachruf Kurt Himmelsbach verteidigte einst Peter Graf

Engagierter Anwalt verstorben

Er entstammte einer bekannten Mannheimer Unternehmer-Familie, und als engagierter Rechtsanwalt wurde er – spätestens seit er Peter Graf, den Vater der weltbekannten Tennisspielerin, vertreten hatte – auch bundesweit bekannt: Kurt Himmelsbach ist jetzt im Alter von 78 Jahren, einen Tag vor seinem 79. Geburtstag, verstorben.

Er kam als Sohn von Emil Himmelsbach, einem bekannten Mannheimer Unternehmer und langjährigen Präsidenten des Reitervereins, 1940 zur Welt. Nach dem Abitur am Karl-Friedrich-Gymnasium studierte er in Heidelberg, München und Genf sein Fach. Das Studium schloss Kurt Himmelsbach dann 1972 mit einer Promotion über die Stimmabgabe bei Personal- und Kapitalgesellschaften ab. Bereits drei Jahre vorher, 1969, war er als Rechtsanwalt zugelassen und hatte sich auch gleich selbstständig gemacht. Sein Sohn Hubertus und seine Schwiegertochter Sandra waren zunächst Partner der Sozietät in der Goethestraße und führen diese inzwischen selbst.

Kurt Himmelsbach, der Bruder des früheren ML-Stadtrats Michael Himmelsbach, vertrat die Tennis-Spielerin Steffi Graf in mehreren Zivilsachen erfolgreich, 1996 übernahm er dann zusammen mit Kollegen die Verteidigung ihres 2013 ebenfalls verstorbenen Vaters Peter Graf in der Steueraffäre vor dem Mannheimer Landgericht.