Mannheim

Coronavirus Statistik verzeichnet für Dienstag keine neue Infektion / 470 nachgewiesene Fälle

Entschädigungen in Sicht

Archivartikel

Die Stadt hat mitgeteilt, dass nun die Abwicklung von Entschädigungsforderungen durch das Regierungspräsidium unter bestimmten Voraussetzungen abgewickelt werden. Das betreffe etwa Menschen, die einen Verdienstausfall aufgrund einer behördlich angeordneten Quarantäne geltend machen können.

Auch im Falle eines Tätigkeitsverbotes sowie aufgrund von Schließungen von Kindertagesstätten oder Schulen ist eine Entschädigung möglich. Am gestrigen Dienstag wurde dem Gesundheitsamt Mannheim kein weiterer Fall einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Damit bleibt die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim insgesamt bei 470. „Die weit überwiegende Zahl aller in Mannheim bislang nachgewiesenen Infizierten zeigen nur milde Krankheitsanzeichen und können in häuslicher Quarantäne verbleiben“, hieß es in weiter in der Mitteilung. Das Gesundheitsamt ermittelt grundsätzlich die weiteren Kontaktpersonen aller nachgewiesen Infizierten, insbesondere im Bereich der besonders gefährdeten Gruppen, nimmt Kontakt mit diesen auf und begleitet die Menschen während der häuslichen Quarantäne. Bislang sind in Mannheim 424 Personen genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben.

Außerdem teilte die Stadt mit, dass von Montag, 18. Mai, an Speisewirtschaften, Cafés sowie Eisdielen in Mannheim unter Auflagen wieder öffnen dürfen. 

Zum Thema