Mannheim

Luisenpark Seebühnenzauber bringt Shows zu Prince und Aretha Franklin / Amüsante Geschichten von hinter den Kulissen

Erinnerung an große Musiklegenden

Wer will unbedingt nur weiße Rosen, wer ein ganz bestimmtes Getränk, wer eine Couch in der Garderobe? Sonst sind sie geheim, die Zusatz- und Sonderwünsche der Künstler. Doch die Macher vom Seebühnenzauber haben jetzt ein paar Geheimnisse gelüftet, Einblicke in die Garderobe gewährt und damit die Vorschau auf die neue Saison dieser Veranstaltungsreihe garniert.

Drei Liter Bio-Mango-Lassi – die hat Nina Hagen verlangt. Weiße Rosen – Dionne Warwick ließ sie in die Bühnenanweisung schreiben. „Und das ist dann Bestandteil des Auftritts, des Vertrags, und das muss man erfüllen“, so Peter Baltruschat, der Künstlerische Leiter des Seebühnenzaubers. Obwohl es klar „Zutritt nur für Mitwirkende“ heißt, lädt er zum Spielzeitauftakt in die Garderoben der Seebühne ein – schräge, schmale, schmucklose Räume direkt unter den Zuschauerreihen.

„Chako“ ist wieder dabei

„Die werden manchmal zur Bank“, scherzt er. Einige Künstler verlangten immer noch die Gage in Bargeld – in der Pause. Milva setzte bei ihrem Auftritt 2006 eine Couch in der Garderobe voraus, die es bis dato nicht gab. „Ich bin ein Tag vorher in ein Möbelhaus gefahren“, so Stadtpark-Direktor Joachim Költzsch. „Natürlich habe ich meine Frau mitgenommen – ich hätte mich nie getraut, alleine eine zu kaufen“, vertraute er auf stilsicheren Rat seiner Frau.

In diesem Jahr, so Költzsch, erwartet das Publikum „eine sehr gute Kombination“ von sechs Konzerten – und die Idee zu einem Auftritt entstand vor genau zwei Jahren. Am Tag der Programmvorstellung starb in Amerika der Künstler Prince. Renate Fernando, die Marketingchefin des Luisenparks, war nicht nur „erschüttert und betroffen“, sondern überlegte auch, wie man ihn würdigen könne. „Er war ein wunderbarer Performer, ein Musikgenie“, so Fernando. „Doch man kann ihn nicht imitieren, nur interpretieren“ – und ein Mannheimer Künstler verspricht, genau das zu tun: „A Night without Prince“ heißt der Abend mit Gitarrist und Sänger Stephan Ullmann, Sänger Charles Simmons und einer Band aus regionalen Musikern. „Eine Hommage, die aller Ehren wert ist“, verspricht Baltruschat.

Und noch eine Hommage wird es geben: „Respect Aretha Franklin“ – genau ein Jahr nach dem Tag, an dem ihre große Stimme 2018 verstummte. Auch diese Idee entstand auf der Seebühne selbst, als Produzent Klaus Gassmann hier im vergangenen Sommer mit seiner Sweet Soul Music Revue vor ausverkauften Rängen gastierte. Es bedurfte nur weniger Worte zwischen Gassmann und Baltruschat, und schon war klar – eine neue Revue von Gassmanns Ensemble wird der unbestrittenen Queen of Soul gewidmet, und die Premiere ist 2019 auf der Seebühne. „Es wird ein tolles Programm“, verspricht der Produzent, „wir haben noch gar nicht geprobt, aber die Show nach der Premiere in Mannheim schon zehn Mal verkauft, unter anderem an das Prinzregententheater in München“.

Außer diesen zwei Abenden mit der Erinnerung an Musiklegenden ist der Seebühnenzauber wieder eine Mischung aus bewährten und neuen Programmpunkten. Nicht fehlen darf Christian „Chako“ Habekost, nachdem er 2018 pausierte und vom Publikum sehr vermisst wurde. „De edle Wilde“ hat er seinen Comedyabend betitelt.

Ungewohnte Klänge gibt es aber auch, sogar ein völlig neues Genre: Fado. Die Sängerin Carminho biete diese portugiesische, meist von tiefer Sehnsucht gefühlvoll geprägte Musikform „in sensationeller Vollendung“, kündigt Baltruschat an.

Eine besondere Mischung bringt der Abend mit der Überschrift „Süden II“. Dazu vereinen sich mit Pippo Pollina, Werner Schmidbauer und Martin Kälberer ein moderner italienischer mit einem anspruchsvollen bayerischen Liedermacher sowie einem „weltumarmendem Multiinstrumentalist zu einem Ohrenschmaus“, wie Baltruschat schon jetzt schwärmt. Beendet wird die Reihe in diesem Jahr von dem Schweizer Musiker Seven, der nach seinem restlos ausverkauften Konzert beim Seebühnenzauber 2017 erneut Halt im Luisenpark macht.

Info: Weitere Infos unter www.seebuehnenzauber.de