Mannheim

Jungbusch Polizei sucht weiter nach Schlägern, die vier Frauen belästigt und angegriffen haben / Zwei Täter

Ermittlungsergebnisse bestätigen Aussagen der Opfer

Archivartikel

Neue Details zu einem Angriff auf vier Frauen im Jungbusch hat gestern die Polizei mitgeteilt. Wie berichtet, waren sie am frühen Morgen des 26. August, einem Sonntag, von einem unbekannten Mann zunächst belästigt und dann angegriffen worden. Rund zwei Wochen nach der Tat hätten die ersten Vernehmungen einen anderen Ablauf des Geschehens ergeben, als von der Polizei zunächst angenommen.

„Die jetzigen Ermittlungen ergaben, dass die vier Frauen zwischen 22 und 29 Jahren gegen 5 Uhr an einer roten Ampel warteten, um den Luisenring von der Jungbuschstraße in Richtung G 7 zu überqueren. Dabei wurde eine der Frauen von einem daneben stehenden Unbekannten plötzlich umarmt und auf die Wange geküsst. Nachdem der Mann zur Seite geschoben war, überquerten die Frauen die Straße und trafen gegenüber abermals auf den Mann“, so die Polizei gestern.

Dort sei es schließlich nach einigen Beleidigungen zu einer handfesten Auseinandersetzung gekommen. Einige Männer, die an der Stelle zufällig aus einem Taxi ausstiegen, hätten kurzerhand den Frauen geholfen und den Schläger abgedrängt, der schließlich flüchtete. Vor zwei Wochen hatte die Polizei angenommen, die Männer hätten den Täter unterstützt – was die Frauen schon damals bestritten. „Uns wurde geholfen, nicht dem Täter“, sagte eine von ihnen dieser Zeitung.

Allerdings, so die Polizei gestern, sei ein weiterer Unbekannter plötzlich aufgetaucht und habe eine der Frauen geschlagen. Die Täter werden nach wie vor gesucht. Der erste Mann soll etwa 1,65 Meter groß sein, dunkles, hochgestelltes längeres Deckhaar, dickliches Gesicht und einen kurz geschnittenen Vollbart haben und schlechtes Deutsch sprechen. Der zweite sei etwa 1,90 Meter groß und muskulös gewesen. Der mit Jeans und Sneakers gekleidete Täter habe dunkle, buschige Augenbrauen, große dunkle Augen und einen kurz geschnittenen Vollbart gehabt. Als Zeugen sucht die Polizei insbesondere den Taxifahrer und die Gruppe, die geholfen hat: Hinweise unter Telefon 0621/12580. bhr/pol