Mannheim

Verkehr Verhandlung zum Ausbau der Riedbahnstrecke

Erörterung beginnt

In den Ausbau der östlichen Riedbahnstrecke kommt Bewegung: Das Regierungspräsidium (RP) in Karlsruhe hat jetzt einen Erörterungstermin zu dem umstrittenen Bauvorhaben angekündigt. Ab dem 18. September soll es eine mündliche Verhandlung über die eingegangenen Einwendungen und Stellungnahmen geben. Vorgesehen sind insgesamt drei Tage. Hintergrund sind Pläne der Bahn, die östliche Riedbahnstrecke durch Mannheim zweigleisig auszubauen. Dort soll dann die S-Bahn fahren, allerdings fürchten Bürgerinitiativen und die Stadt, dass auch zahlreiche Güterzüge die ausgebaute Strecke nutzen werden.

Bis Ende Oktober 2017 konnten Bürger Einwendungen gegen die Ausbaupläne einreichen. Im Regierungspräsidium wurden sie gesammelt. Bei dem Verhandlungstermin im September im Maimarktclub sollen sie alle behandelt werden. Teilnehmen dürfen an dem Termin alle Verfahrensbeteiligten, also neben der Bahn auch alle, die Einwendungen gemacht haben.

Das Regierungspräsidium hat in der Bekanntmachung nun mitgeteilt, dass es beabsichtigt, die Veranstaltung für Besucher zu öffnen. Allerdings ist das nur möglich, wenn keiner der Verfahrensbeteiligten Einwände dagegen erhebt. Nach dem Erörterungstermin folgt dann der Planfeststellungsbeschluss.

Derzeit laufen zur Zukunft des Verkehrsknotens Mannheim noch zwei Studien. Zahlreiche Beobachter hatten darauf gehofft, dass das RP diese noch abwartet, bevor es den Weg zur Entscheidung über den Riedbahn-Ausbau freimacht. bro