Mannheim

Gemeinderat Bebauungsplan für Turley-Fläche beschlossen

Erste Mieter bereits Ende 2023?

Archivartikel

Der Gemeinderat hat den Weg frei gemacht für die Bebauung des sogenannte Baufelds IV im östlichen Teil des Turley-Geländes in der Neckarstadt. Der Projektentwickler Fortoon will dort sechs Gebäude mit insgesamt 250 Mietwohnungen bauen. 50 davon fallen unter die Mannheimer Sozialquote, sie dürfen also nicht mehr als aktuell 7,85 Euro Kaltmiete pro Quadratmeter kosten.

Das Gelände hatte früher der Tom Bock Group gehört, die dort eigentlich Stadtvillen und luxuriöse Eigentumswohnungen errichten wollte. Nach dem Verkauf des Grundstücks an zwei Gesellschaften kümmerte sich Fortoon um die Entwicklung der Fläche und plante andere Gebäude, weshalb der Bebauungsplan geändert werden musste. Das hat der Gemeinderat jetzt getan, bei Gegenstimmen von CDU und AfD. Letztere kritisierte, dass der vorgeschriebene Schlüssel von 0,8 Autostellplätzen pro Wohnung zu wenig sei. „Das Auto wird auch in Zukunft noch nötig sein, um Parkprobleme zu vermeiden, deshalb halten wir einen Stellplatz pro Wohnung für nötig“, sagte Stadtrat Rüdiger Ernst. Baudezernent Lothar Quast (SPD) erklärte dagegen, die Bedarfe seien in den vergangenen Jahren zurückgegangen, ein Schlüssel von 0,8 entspreche der Nachfrage.

Fortoon werde „noch in diesem Jahr“ die Bauanträge für die sechs Gebäude sowie eine Tiefgarage auf Baufeld IV einreichen, wie ein Sprecher auf Anfrage erklärte. Mit Vorliegen der Genehmigung werden dann die Bauarbeiten starten. „Bei gutem Verlauf können gegen Ende 2023 die ersten Mieter einziehen.“

Häuser am Rand von Spinelli

Auch den Bebauungsplan für den nördlichen Teil des Spinelli-Geländes im Übergang zu Käfertal-Süd hat der Gemeinderat in seiner Sitzung beschlossen. Vorgesehen sind hier die unterschiedlichsten Gebäude, vom Einfamilien- bis zum Mehrfamilienhaus. Autos sollen überwiegend in sogenannten Quartiersgaragen unterkommen. Auch hier ist ein Stellplatzschlüssel von 0,8 vorgesehen, was die Fraktionen von CDU, Mannheimer Liste und FDP/Mittelstand für Mannheim als zu wenig erachten. Deshalb stimmten sie gegen den Bebauungsplan. 

Zum Thema