Mannheim

Rheinau 61-Jähriger verletzt

Ex-Freundin attackiert

Blutiger Streit auf der Rheinau: Ein 61-jähriger Deutscher hat gestern seine 21 Jahre jüngere Ex-Freundin mit einem Messer attackiert. Sie kam mit Verletzungen an Gesicht und Oberkörper ins Krankenhaus. Lebensgefahr habe nicht bestanden, so Polizei und Staatsanwaltschaft in ihrer Pressemitteilung. Der Täter ist geflohen, nach ihm wird gefahndet.

Der Mann hatte der 40-Jährigen gestern Morgen gegen 8.10 Uhr vor ihrer Wohnung in der Straße Hallenbuckel aufgelauert. Nach ihrem Eintreffen gerieten die beiden in einen heftigen Streit, in dessen Verlauf der 61-Jährige seine frühere Partnerin mit dem Messer verletzte. Nach Angaben der Polizei wehrte sich die Frau offenbar mit einem Schuss aus einer Schreckschusswaffe. Eine Nachbarin wählte den Notruf. Noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte flüchtete der Mann zu Fuß in Richtung Relaisstraße.

Genaues Motiv unklar

Die sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenwagen blieb ergebnislos. Kriminaltechniker sicherten Spuren am Tatort. Das genaue Motiv des 61-Jährigen für den Angriff auf seine Ex-Freundin sei noch unklar, so die Polizei. Das Dezernat für Kapitaldelikte und die Staatsanwaltschaft haben Ermittlungen eingeleitet. Nach dem flüchtigen Mann wird weiter intensiv gefahndet. sma