Mannheim

Marchivum

Experte spricht über Ringstraße

Archivartikel

Nach der Schleifung der alten Festung 1801 war der Ring um die Quadrate lange nicht bebaut. Vielmehr entstand ein parkartiger Promenadenweg mit Rasen, Bäumen, Springbrunnen und Denkmälern, an dem erst nach und nach Wohn- und Geschäftshäuser, Hotels und Gaststätten als Prachtboulevard erbaut wurden. Daran erinnert Tobias Möllmer am Mittwoch, 23. Oktober, um 18 Uhr im Marchivum bei einem Vortrag über „Die Mannheimer Ringstraße“.

Die nach und nach entstehende Bebauung zeigt wie ein Kompass die Richtungen an, in die sich die Stadt jeweils entwickelte – der Luisenring Richtung Rheinhafen, der Kaiserring zum Hauptbahnhof, der Friedrichsring gen Oststadt.

Die Veranstaltung wird vom Förderverein Deutsches Forschungszentrum Historismus Wiesbaden in Verbindung mit dem Mannheimer Architektur- und Bauarchiv organisiert. Der Eintritt ist frei.

Zum Thema