Mannheim

"Extrem hohe Chancen gehabt"

Rainer Kern, der lange das Bewerbungsbüro leitete, zum Abschied

Mannheim.Herr Kern, sind Sie traurig, dass Ihr Projekt abgeblasen wird?

Rainer Kern: Das ist nicht das Gefühl, das jetzt überwiegt. Mannheim hatte einen richtigen Weg eingeschlagen. Es wäre eine spannende Sache gewesen, das jetzt auch zu Ende zu führen. Aber es ist klug, unter neuen Bedingungen neu zu entscheiden. Wir arbeiten jetzt konsequent weiter an den mit der kulturellen Stadtentwicklung verbundenen Zielen.

Glauben Sie, wir hätten den Bewerbungsprozess auf europäischer Ebene geschafft und den Titel wirklich nach Mannheim geholt?

Kern: Ich bin überzeugt, dass wir extrem hohe Chancen gehabt hätten. Natürlich - es ist und bleibt ein Wettbewerb, da ist die Frage, wie er am Ende ausgeht, immer Spekulation. Aber wir waren sehr gut aufgestellt. Die internationale Wahrnehmung von Mannheim hat sich in den vergangenen zehn Jahren massiv verändert, sehr positiv verändert. Überall, wo ich hinkomme, weiß man total viel darüber, was sich in Mannheim tut, was sich bewegt. Und noch wichtiger, es wird positiv bewertet - weltweit. Aber am Ende kann man natürlich nicht wissen, wie die Jury wirklich entscheiden wird.

War demnach das, was Sie und Ihr Büro gemacht haben, aus Ihrer Sicht nicht vergeblich?

Kern: Überhaupt nicht, mit Sicherheit nicht. Durch die Bewerbung ist ein Prozess in Gang gesetzt worden, der schon in dieser Phase extrem positiv war. Die internationale Wahrnehmung Mannheims oder die Qualität der Zusammenarbeit in der Region, um nur zwei Beispiele zu nennen. Mit oder ohne KulturhauptstadtTitel ist Mannheim eine Kulturstadt und wird von außen auch so wahrgenommen. Das ist eine gute Leistung. Darauf können wir weiter aufbauen und werden es auch tun. 

Zum Thema