Mannheim

Kriminalität Zwei versuchte Überfälle am frühen Morgen

Fahndung blieb ohne Ergebnis

Archivartikel

In der Neckarstadt und in Käfertal haben sich in der Nacht von Sonntag auf Montag zwei versuchte Raubüberfälle ereignet. Nach Angaben der Polizei betrat ein Mann um 0.30 den Verkaufsraum einer Tankstelle in der Friedrich-Ebert-Straße. Er nahm zunächst eine Bierdose aus dem Regal und bezahlte sie. Anschließend bedrohte er den Mitarbeiter mit einem Messer und verlangte nach Bargeld. Als weitere Versuche, an Geld zu gelangen, fehlschlugen, flüchtete der Unbekannte in Richtung Kußmaulstraße. Eine sofortige Fahndung nach dem Täter blieb ergebnislos. Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben: Zwischen 23 und 30 Jahre alt, 170 bis 175 Zentimeter groß, normale Statur, helle Haut und südosteuropäisches Aussehen. Er war mit schwarzer Jacke und Hose bekleidet. Dazu trug er dunkle Sportschuhe und eine schwarze Mütze.

Wie die Polizei mitteilte betrat gegen drei Uhr nachts ein Unbekannter die SB-Filiale eines Geldinstitutes im Bäckerweg. Er begab sich zunächst zum Kontoauszugdrucker und wandte sich anschließend einem Mann zu, der am Geldautomat sein Handyguthaben aufgeladen hatte. Er forderte diesen unter Vorhalt eines Messers zur Herausgabe von Bargeld auf. Nachdem das Opfer zu verstehen gegeben hatte, kein Geld bei sich zu haben, verließ der Unbekannte den Raum und beschädigte mit dem Messer ein vor der Filiale geparktes Auto. Anschließend flüchtete er in unbekannte Richtung. Laut Polizei ist der Mann zwischen 20 und 30 Jahre alt, ungefähr 170 Zentimeter groß und kräftig gebaut. Er hat kurze dunkle Haare und dunkle Augen. Er trug eine dunkle Jeans sowie eine schwarze Jacke mit Streifen an den Armen und sprach Deutsch mit unbekanntem Akzent. Inwiefern die beiden Taten zusammenhängen, wird noch ermittelt. Zeugen werden gebeten sich unter 0621/1 74 44 44 zu melden. pol/mor