Mannheim

Verkehr Mieträder in Stadt und Umland werden von den Kommunen bezuschusst / Bislang keine Anfragen asiatischer Privatanbieter

Fahrrad als Teil des öffentlichen Nahverkehrs

Archivartikel

Nein, Anfragen privater asiatischer Mietradanbieter habe es – noch – nicht in Mannheim gegeben, teilen Radverkehrsplanerin Ulrike Cleemann von der Stadtverwaltung und Pressesprecher Axel Thiemann vom Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) auf Anfrage mit.

Das in Mannheim 2015 gestartete VRN-Nextbike ist Teil des kommunalen Nahverkehrsangebots und wird von der Stadt Mannheim mit jährlich rund 100 000 Euro bezuschusst. Auch die anderen kommunalen Partner in der Region – unter anderen Heidelberg, Ludwigshafen, Weinheim und Bensheim – finanzieren das Angebot mit. Der VRN bietet neben Bus- und Bahntransport auch die öffentlichen Mieträder und Car-Sharing-Dienstleistungen an.

Chaotisch abgestellte Räder

In Mannheim gibt es 70 Ausleihstationen mit über 600 Rädern. Der Kooperationspartner des Verkehrsverbunds, die Firma Nextbike, wurde 2004 in Leipzig gegründet. In Mannheim beschäftigt Nextbike sieben Mitarbeiter. Einmal registriert, kann man als Kunde nicht nur in Mannheim und im Bereich des VRN, sondern, überall, wo Nextbike-Velos angeboten werden, ein Rad mieten.

In Frankfurt/Main beispielsweise gibt es derzeit fünf Mietradanbieter, bei drei davon muss man das Rad nach der Nutzung nicht an einer festen Station zurückgeben. Dadurch gab es Probleme mit rund 6500 teilweise chaotisch abgestellten Rädern im Straßenraum. 

Zum Thema