Mannheim

Verkehr Swapfiets eröffnet Niederlassung für Mannheim und Ludwigshafen

Fahrradfahren im Monats-Abonnement

In Heidelberg gingen die ersten Swapfietse bereits vor einigen Monaten an den Start, am Donnerstag eröffnete das junge Unternehmen mit Sitz in Emsbüren auch im Innenstadt-Quadrat N 4 eine Niederlassung für Mannheim und Ludwigshafen, sie hat bereits rund 250 Kunden.

Die Geschäftsidee der Fahrrad-Anbieter: Wer keine Lust hat, sich selbst um Wartung und Reparatur seines Fiets (niederländisch für Fahrrad) zu kümmern, der mietet es samt Rundum-Service. Wenn etwas kaputt geht, reicht nach Betreiber-Angaben ein Anruf, und innerhalb von 24 Stunden erscheint ein Service-Miarbeiter, der die Reparatur sofort ausführt oder das Rad „swapt“ (von engl. „swap“ für austauschen). Bereits 130 000 Kunden betreue man deutschlandweit.

Niederlassungen gibt es in Berlin, Köln, München, Dresden, Leipzig und Hannover. In der Region sind Swapfiets-Stores in Heidelberg – mit etwa 900 Kunden – und Karlsruhe zu finden, weitere sind bundesweit geplant. Gegründet wurde Swapfiets von Studierenden der Universität Delft in den Niederlanden, unter ihnen der Deutsche Richard Burger, der die Idee des „Flatrate“-Fahrrads – also ein Pauschalpreis – mit nach Deutschland brachte.

Swapfiets ist zudem in Holland, Belgien und Dänemark vertreten. Die Räder werden in Zusammenarbeit mit dem niederländischen Hersteller Gazelle produziert. 

Zum Thema