Mannheim

Geburtstag Elke Stegmeier wird 75 Jahre alt

Fast 40 Jahre lang in der Politik aktiv

„Es ist ein Freitag, ich werde 75 und mit meinem Mann zusammen sein – mehr nicht!“ Nein, große Feierpläne habe sie nicht, sagt Elke Stegmeier, als der „MM“ die ehemalige SPD-Stadträtin und Schulrektorin fragt, wie sie ihren halbrunden Geburtstag feiert. „Wir leben inzwischen ziemlich zurückgezogen“, betont die Mittsiebzigerin.

Vier Jahrzehnte hat sich die Sozialdemokratin im Gemeinderat engagiert, war von 1975 bis 2014 Stadträtin, davon mehrere Jahre Vorsitzende wie Vize der SPD-Fraktion. Für ihren Einsatz hat Elke Stegmeier die Bürgermedaille in Gold bekommen. „Ohne die Kommunalpolitik hätte ich viele Lebensbereiche nicht so intensiv kennengelernt“, blickt sie auf eine Zeit zurück, die sie als „hochinteressant und spannend“ bezeichnet. Mit ihren Erfahrungen als Schulrektorin war sie als bildungspolitische Sprecherin der Sozialdemokraten prädestiniert und respektiert.

Engagierte Pädagogin

Neben der Kommunalpolitik profitierten auch soziale wie kulturelle Einrichtungen von ihrem Sachverstand und Einsatz: Elke Stegmeier, die in Finsterbrunnental bei Kaiserslautern auf die Welt gekommen und in der Quadratestadt aufgewachsen ist, gehört zu den Gründungsmitgliedern von „pro familia“, engagierte sich in den Förderkreisen der Stadtbücherei wie der Reiss-Engelhorn-Museen.

Ihr Berufsleben verbrachte die Pädagogin mit Zusatzausbildung an der Albrecht-Dürer-Sehbehindertenschule, wo sie 1972 als Lehrerin begann und 1994 Rektorin wurde. 14 Jahre lang leitete sie die Einrichtung mit Herzblut und Fachkompetenz. Stegmeier: „Ich bin nicht nur mit meinem Mann verheiratet – ich war es auch mit der Schule.“

Weil alles seine Zeit hat, wie sie findet, haben die Stegmeiers in der Südpfalz ein neues Kapitel aufgeschlagen und sind in ein renovierungsbedürftiges Bauernhaus gezogen. „Da gibt es viel zu werkeln und reichlich Gartenarbeit.“ In dem Tausend-Seelen-Dorf setzt sie sich weiter sozial ein – für dort lebende syrische Flüchtlingsfamilien. Obendrein ist Elke Stegmeier, Mutter eines Sohnes und einer Tochter, als Oma gefragt. „Im Sommer kommt unser fünftes Enkelkind.“ Und was würde sie sich zum Geburtstag wünschen? „Gesundheit – auch wenn ich derzeit nicht klagen kann.“ Dann schiebt sie noch nach: „Mein positives Denken habe ich mir erhalten, und das soll so bleiben.“ (Bild: zg)

Zum Thema