Mannheim

Politik Kandidat für die Europawahl bestimmt

FDP nominiert Breuninger

Die Mannheimer Freien Demokraten (FDP) haben sich festgelegt: Die Partei nominiert den Mannheimer Elektroingenieur Timo Breuninger (22) als Kandidaten für die Europawahl im kommenden Jahr. Breuninger ist Mitglied des Kreisvorstands der FDP und Bezirksvorsitzender der Jungen Liberalen Nordbaden.

Timo Breuninger hatte sich und seine Ideen für Europa seiner Partei bei der jüngsten Mitgliederversammlung vorgestellt und war seinen Parteifreunden Rede und Antwort gestanden. „Die EU ist das größte und erfolgreichste zivilisatorische Projekt unserer Zeit“, sprach der Kandidat sich dabei für ein gemeinsames Europa aus. Gebraucht werde heute mehr denn je ein handlungsfähiges Europa, dessen Aufgaben und Verantwortungen klar definiert seien, forderte er. Dabei müsse sich die EU wieder mehr auf ihre Kernaufgaben konzentrieren. „Das bedeutet sinnvolle europaweite Harmonisierungen, ein gemeinsamer Auftritt auf den politischen Weltbühnen und Lösungen der aktuellen europaweiten Probleme. Bürokratiewahnsinn, überbordende Subventionen und ein undurchsichtiges demokratisches System entfremden die Bürgerinnen und Bürger aktuell zunehmend.“

Mitglieder überzeugt

Mit seinem Auftritt überzeugte Timo Breuninger die Mitglieder, die sich schließlich mit großer Mehrheit für ihn als Europa-Kandidaten der Mannheimer FDP aussprachen. Der frisch gekürte Kandidat will sich für die Schaffung einer europäischen Polizei nach dem Vorbild des US-amerikanischen FBI sowie für mehr Sanktionsmöglichkeiten gegenüber den Mitgliedsstaaten, „die ihren Rechtsstaat abbauen“, einsetzen. Zu den ersten Gratulanten gehörten der Bundestagabgeordnete Jens Brandenburg sowie FDP-Kreischef Florian Kußmann. scho