Mannheim

Polizeibericht Brände auf der Vogelstang und in Feudenheim

Feuer an Markise greift über

Archivartikel

Gleich drei Brände hat die Feuerwehr am Neujahrstag im Mannheimer Osten löschen müssen. Wie die Polizei gestern mitteilte, brachen die Flammen an einer Markise, in einer Mülltonne sowie an einem Fernseher aus. Zwei Männer mussten in Kliniken gebracht werden.

Zunächst geriet am Dienstag gegen 6.30 Uhr aus ungeklärter Ursache die Markise im Jüterboger Weg auf der Vogelstang in Brand. Die Flammen zerstörten die Balkonglastür und griffen auf das Wohnzimmer über. Die Bewohner konnten flüchten. Ein 61-jähriger kam mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Der Sachschaden wird auf 25 000 Euro geschätzt.

Ebenfalls auf der Vogelstang brannte gegen 18.30 Uhr im Freiberger Ring eine Restmülltonne vollständig aus. Die Ursache war auch hier gestern noch unbekannt. Durch die enorme Hitze wurden zwei weitere Mülltonnen sowie die Fassade eines angrenzenden Wohnhauses beschädigt. Hier wird der Gesamtschaden auf 8000 Euro geschätzt.

Gegen 20.30 Uhr löste dann in Feudenheim ein brennender Fernseher ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus in der Hermann-Löns-Straße aus. Ursache war laut Polizei vermutlich ein technischer Effekt an dem Apparat. Die Flammen breiteten sich rasch in dem Wohnzimmer aus. Sie konnten von der Feuerwehr zwar wie in den beiden anderen Fällen rasch gelöscht werden. Der 55-jährige Wohnungsinhaber atmete allerdings Rauchgas ein und wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden soll bei rund 10 000 Euro liegen.