Mannheim

Hitze Ehrenamtliche helfen dem Fachbereich Grünflächen

Feuerwehr bewässert Bäume

Archivartikel

Die Freiwillige Feuerwehr hat am Wochenende die städtischen Gärtner im Kampf gegen die Hitze und die Folgen der Trockenheit unterstützt. Ehrenamtliche rückten aus, um Grünflächen und Bäume zu bewässern. Der städtische Fachbereich Grünflächen hatte am Freitag bei der Feuerwehr angefragt, ob sie helfen kann – was Kommandant Karlheinz Gremm zusagte. „Schließlich ist das auch eine Vorbeugung gegen die bei dieser Witterung ständig drohenden Flächenbrände“, sagte er auf Anfrage dieser Zeitung.

Übung gegen Flächenbrände

Gremm setzte daher „Vegetationsbrandbekämpfungsübungsmaßnahmen“ an – mit realem Hintergrund, gab es doch in den zurückliegenden Tagen mehrfach kleinere Flächenbrände, etwa am Wingertsbuckel in Feudenheim, an der Böschung der Autobahn A 6 oder auf der Rheinau. Die Übungen sind keine Pflicht: „Die Kameraden machen das freiwillig. Wer am Wochenende Zeit hat, bringt sich ein“, so Gremm dankbar: „Das ist ja auch klassisches bürgerschaftliches Engagement der Feuerwehr“, so der Kommandant.

Die Abteilung Wallstadt der Freiwilligen Feuerwehr bewässerte den Bürgerpark Wingertsbuckel, die Abteilung Nord Bäume und Grünstreifen entlang der B 44, die Abteilung Neckarau nahm sich Wiesen am Vogelstangsee und entlang der Siebenbürger Straße vor, die Abteilung Rheinau Flächen in ihrem Bereich sowie die Abteilung Innenstadt Grünstreifen entlang der Südtangente sowie Grünanlagen in den Quadraten. Meist setzten die Abteilungen ihre Lösch- oder Tanklöschfahrzeuge ein, die Abteilung Innenstadt zudem einem Abrollbehälter mit einem 8000-Liter-Wassertank, der derzeit – wegen der hohen Waldbrandgefahr – stets startklar ist. „Die Kameraden haben eine Liste von der Stadt, wo es nötig ist, und machen das sonst ganz eigenständig das Wochenende über“, erläuterte Thorsten Jacqui vom Führungsdienst der Berufsfeuerwehr.