Mannheim

Marchivum Freude bei Direktor Ulrich Nieß

Film über Planken gern gesehen

Archivartikel

Der zuletzt in dieser Serie vorgestellte Film einer Fahrt mit der Straßenbahn auf den Planken Richtung Wasserturm aus den 1920er-Jahren war in sozialen Netzwerken ein großer Erfolg. „Der mit Abstand meist geklickte und geteilte Beitrag“ seit dem Start unserer Reihe im Oktober. Darüber freut sich Ulrich Nieß, der Direktor vom Marchivum. Zahlen nennt er nicht, der Film werde aber „mächtig geteilt und kommentiert“, stellt er fest: „Jedenfalls zeigt sich wieder, dass der Wasserturm das Wahrzeichen unserer Stadt ist.“

Nun hoffe er nur, „dass es nicht nur beim Beschauen bleibt, sondern der eine oder andere auch mal etwas spendet“. Diese Zeitung veröffentlicht nämlich deswegen jeden Donnerstag an dieser Stelle unter dem Motto „Filmschätze retten“ ein besonderes Dokument aus der Mannheimer Stadtgeschichte, um die Aktion des Fördervereins „Freundeskreis Marchivum“ zu unterstützen. Der sammelt Spenden für die Digitalisierung der rund 450 Filme umfassenden Sammlung des Mannheimer Archivs. Nur wenn der analoge Bestand digitalisiert wird, kann er für künftige Generationen gerettet werden, denn den alten Streifen droht der Verfall. 

Zum Thema