Mannheim

Feudenheim Fingado dreht am Sonntag im Supermarkt

Film zu Terror-Schutz

Der Film soll dazu beitragen, Menschen vor Terror zu schützen und ihnen richtige Verhaltensweisen für den schlimmsten Fall beizubringen: Die Mannheimer Produktionsgesellschaft Fingado dreht an diesem Sonntag in einem Feudenheimer Supermarkt einen Lehrfilm mit einem aufwühlenden Szenario – es geht um einen bewaffneten Angriff auf Kunden und Mitarbeiter des Supermarktes.

Der Film, an dem mehr als 60 Schauspieler und Komparsen mitwirken, soll vermitteln, wie polizeiliche Handlungsempfehlungen umgesetzt werden können. Auftraggeber ist die Berufsgenossenschaft für Handel und Warenlogistik (BGHW) in Mannheim. Denn die Folgen solcher Gewalttaten zählen für die Beschäftigten zu Arbeitsunfällen, die BGHW ist als Versicherer involviert. So soll gezeigt werden, wie man schnell flüchtet und sich effektiv versteckt vor einem Angreifer, der in einem Supermarkt um sich schießt. Ein zehnköpfiges Drehteam ist mit drei Kameras im Einsatz, um das – fiktive – Geschehen realistisch in Szene zu setzen. Auf diese Weise will man einen wichtigen Lerneffekt bei Zuschauern erzielen – und damit letztlich Leben retten. scho