Mannheim

Gemeinderat Abstimmung zur Vergabe aus neuem Fonds

Finanzielle Hilfen für Tierschützer

Archivartikel

Mannheim.Der Gemeinderat will am Dienstag über die Richtlinien zur Vergabe von Geld aus dem ersten eingerichteten Tierschutzfonds der Stadt auf Antrag der Grünen-Fraktion entscheiden. Demnach soll der Fonds, für den jährlich Mittel in Höhe von 60 000 Euro bereitgestellt werden, eine finanzielle Unterstützung für notwendige tierärztliche Behandlungen und Eingriffe bei Wildtieren und verwilderten (herrenlosen) Hauskatzen bieten, außerdem finanzielle Hilfe für die Pflege und Unterbringung solcher Tiere. Ferner sollen aus dem Fonds Projekte und Aufklärungsarbeit zum Tierschutz unterstützt werden.

Aufklärung und Behandlungen

„Als Menschen tragen wir Verantwortung für Tiere. Tierschutz ist kein Randthema, sondern eine zentrale Aufgabe für Politik und Gesellschaft“, erklärt Stadträtin Christina Eberle, Sprecherin für Tierschutzpolitik in der Grünen-Fraktion, in einer Pressemitteilung. Ein wichtiges Signal für den Tierschutz sei die Einrichtung des Mannheimer Tierschutzfonds gewesen, den die Grünen im Rahmen der letzten Etatberatungen durchsetzen konnten, so Eberle weiter.

„Damit kann künftig die ehrenamtliche Arbeit auf dem Gebiet des Tierschutzes finanziell unterstützt werden. Die Tierschutzvereine und zahlreichen Ehrenamtlichen, die sich in ihrer Freizeit um hilfsbedürftige Tiere kümmern oder Aufklärungsarbeit leisten, sind für die Tierschutzarbeit vor Ort von zentraler Bedeutung“, erklärt Eberle. lia

Zum Thema